Lieber Herr DDR Belsky,

folgende Situation/Frage: Vor etwa 1,5 Jahren habe ich meine alten Amalgamfüllungen in den 6er und 7ern gegen Keramikinlays tauschen lassen. Der 26er hat das nicht überlebt; sprich: etwa 2 Monate später Wurzelbehandlung und Stiftversorgung.
Die beiden 5er fehlten im Oberkiefer schon lange. Versorgung im Bereich 25 wurde jetzt über einen Anhänger an die Teilkrone für den 26er gelöst, da die Lücke nur 2-3mm klein, und damit für Implantat ungeeignet war. Okklusionsfläche des 25ers ist etwa ein Viertel bis ein Drittel des 26ers. Hoffe, dass passt von der Belastung. Tragegefühl, auch beim Kauen ist gut. Aber: Ist das auf lange Sicht gedacht oder kann ich mich lieber gleich vom 26er verabschieden??? Hätte den 26er aber gerne noch so etwa 40 Jahre….!

Selbiges Problem besteht auf der rechten Seite im Oberkiefer, da auch dort der 5er fehlt. Lücke ist vielleicht 1-2 mm größer als links…. 16er ebenfalls mit mod Inlay versorgt 14er hat mesial evtl. eine kleine Zwischenraumkaries gehabt (Zu gut repariert….sehe nix).
Vorher hatte man mir eine Marrylandbrücke vorgeschlagen, um den 4er zu verschonen. Nach meinen Infos aus dem Netz sind Marrylandbrücken aber immer nur Übergangslösungen.

Was ist hier vernünftig – wenn möglich optimal?
Lücke belassen? 16er Inlay raus und auch Krone/Teilkrone + Anhänger? KFO fragen ob Lücke verbreitern und Implantat… dann vielleicht auch den 25er nochmal mit in Überlegungen einschließen? …. Brücke… nein.

Ja, ja… ganz recht…schmunzel. Probleme im Seitzahnbereich: Putztechnik ist optimiert. Einiges auf ´nem guten Weg…. Bis Zahnthema vergessen dauert´s wohl noch ein bisschen. Herzlichen Dank für die hilfreichen Infos :smile:!
LG Jane

Answered question