Sehr geehrter Herr DDr. Belsky,

vorab meinen Lob und Respekt für Ihre tolle Leistung hier im Forum. Habe mich schon durch so einige Themen durchgelesen.
Nun aber zu meinem Ärgernis:

Ich ging vor einigen Tagen (nach sehr langer “Zahnarzt-Auszeit”) zum Zahnarzt um eine Routine Untersuchung zu machen.

Seit Neuestem hatte dieser eine neue Gerätschaft: einen Bildschirm auf dem man dann mittels einer kleinen Kamera an so einer Art Stift (vermutlich wissen Sie was ich meine) alles herangezoomt betrachten konnte.
Nun entdeckte er etwas an meinen links liegenden Backenziehen oben zwei und unten einer, das ich schon seit Jahren genauso hatte, was er aber ohne Kamera wohl nie entdeckt hätte.
Er sagte dort wären Löcher. Was dagegen spricht:
Ich hatte nie wirklich Schmerzen und ein “Loch” im eigentlichen Sinne war es (für mich als Laie jedenfalls) nicht. Denn es handelte sich um ein wenig dunkler gewordene Zahnrillen.
Aber naja ob nun Loch oder nicht, er setzte mir augenblicklich(ohne mich zu fragen was mir überhaupt wichtiger ist) eine Spritze und fing auch gleich mit dem Bohren und Plomben setzen an.
Ich möchte dabei bemerken dass es sich hier um meine erste Plombe überhaupt handelt ich auch sonst nie Probleme mit meinen Zähnen hatte.
Das Verfahren nannte sich Composite glaube ich(laut Rechnung) obwohl ich mir eine Keramik Füllung wünschte und wenn ich ein paar Themen im Forum richtig verstanden habe ist sind Keramik und Composite nicht dasselbe oder?
Nun ja, nach einer extrem schmerzhaften Nacht und ein paar Tagen später aß ich beiläufig Pommes Frites(!) und der Zahn schmerzte. Nicht wegen der Hitze der Pommes, sondern, so wie ich es empfinde, weil sich irgendetwas hartes in den Zahn eindrückte beim Kauen, also eine harte Ecke der Pommes o.ä. So ging es mit allen harten Sachen Erdnüsse usw. usw.

Ich ging also wieder zum ZA und hoffte auf eine schnelle Lösung meines Problems zu stoßen. Erst hieß es die Plombe könne zu hoch sein, nach dem Folientest schloss er das aber aus.
Also beschloss er kurzerhand eine Versiegelung auf den Zahn zu machen, die man doch eigentlich BEVOR der Zahn mit Karies angegriffen wurde, zum Schutz aufsprüht. Naja jetzt ist es ein wenig besser mit dem Essen geworden, aber sobald sich diese Versiegelung nach und nach vom Zahn löst wird es doch wieder wie vorher sein??! Ich will doch nur eine langfristige Lösung…
Das Beste an dem ganzen Besuch war:
Beim ersten Mal sagte er noch die oberen zwei Zähne müssen auch noch gebohrt und gefüllt werden. –>Das war MIT der Kamera…
Diesesmal sagte er ich solle im Januar nochmal zur Kontrolle kommen. –>OHNE Kamera. Er hatte es wirklich vergessen und scheinbar nicht in die Akten geguckt, denn ich sagte ihm nichts von den Füllungen weil ich ehrlich gesagt erstmal keine Plombe mehr von ihm will…
Als es mit den Arzthelferinnen um den Termin ging sagten sie mir ich kann es mir nun selbst überlegen ob ich diesen Monat noch oder im Januar kommen soll… Denn die Plomben waren eigentlich für Ende Oktober geplant…

Ich sagte ich werde telefonisch noch einen Termin vereinbaren, da ich zwei Tage zuvor schon dieses Forum hier entdeckte und ich mir nun wirkliche Hilfe erhoffe…
Denn wenn das alles nicht das richtige war würde ich den Zahnarzt wechseln.
Bzw. raten Sie mir dazu?
War es tatsächlich eine Keramik Füllung?
War das Verfahren des Zahnarztes richig?
Wenn ich oben keine Schmerzen in den (zwei) Zähnen habe, soll ich trotzdem schon alles mit Plomben versehen??

Ich hoffe sehr Sie können mir meine Fragen beantworten. Ich habe so langsam das Vertrauen in die Medizin und unsere Ärzte verloren, nachdem auch ein diverser HNO Arzt mir mit einer Routine Ohrspülung und unnötigen Glycerin Tropfen den Hörsinn auf dem rechten Ohr eingeschränkt hat bin ich kurz davor nie wieder zum Arzt zu gehen:D

Vielen vielen vielen vielen vieeeelen Dank auf jeden Fall schonmal auch für die allgemeine Arbeit hier im Forum.

Mit freundlichen Grüßen

Tinas90

Answered question