Seit 5 Jahren hab ich im Abstand von 1-2 Monaten eine Zahnfleischentzündung im Unterkiefer mitte Gebiss. Habe schon etwaige Mundhygiene Termine hinter mir was nichts verbesserte sondern verschlimmerte. Ich hole mir immer wieder was desinfizierendes oder entzündungshemmendes von der Apotheke und überbrücke es etwas bis ich wieder Antibiotika nehmen muss. Nun sind schon 2 Zahnwurzeln fast sichtbar weil sich das Zahnfleisch immer weiter abbaut. Ich kann nirgend wo mehr richtig abbeissen, äpfel etc, es geht nicht mehr sonst verliere ich die Zähne. Am Montag war ich beim Zahnarzt weil mein ganzes Kinn weh tut, der gab mir eine Betäubungsspritze weil alles so weh tat und “putzte“ den Zahn. Am Abend als dann die Spritze nachlies fühlte ich am Kinn eine rießen Beule die sehr hart war. Nach etwas googeln kam ich auf die Erkenntnis das das möglicherweise ein Bluterguss ist vom Spritzen. Deshalb war ich gerade nochmal beim Zahnarzt, der meinte das mein Gewebe schon ganz weich ist, das aber nicht vom Spritzen kommt sondern von meiner Zahnfleischentzündung, da ich im Unterkiefer schon so große Taschen habe. Nun möchte er das ich Anribiotika nehme und nächste Woche eine Wurzelbehandlung mache. Ich halte das für keine gute Lösung. Denn wenn ich keine Wurzeln mehr habe kann das da unten nur noch mehr Knochen abbauen ohne das ich es mitbekomme. Ich bin echt achon verzweifelt, bin erst 22 Jahre und habe die beste Mundpflege(ich putze 2mal am tag, zahnseide und mundwasser) und trotzdem werde ich meine Zähne verlieren.. bitte um Hilfe. 🙁

Answered question