Lieber Herr Dr. Belsky,

da heute (Freitag) die Praxis geschlossen hat, und ich Sie deshalb nicht telefonisch erreichen konnte, versuche ich mein Glück hier übers Forum, da es relativ dringend ist, vorm Wochenende.

Am Montag haben Sie bei mir eine Kieferhöhlendeckung mit Bichat- und Rehrmannlappen durchgeführt. Ich hab mich vorschriftsmäßig geschont, viel getrunken, inhaliert und abschwellenden Nasenspray genommen, in der Hoffnung, dass die MAV endlich gedeckt ist. Sah alles ganz gut aus bis heute Früh, als ich wieder ganz leicht diesen ekelhaften Geschmack im Mund hatte, und beim Reinleuchten in Selbigen musste ich feststellen, dass sich bei einer der Nähte tatsächlich wieder ganz langsam aber doch ein kleines gelbes Tröpfchen bildet, welchem man beim Austreten zusehen kann. Von daher wohl auch der Geschmack.

Jetzt meine dringende Frage, da man ja sagt, dass die Wunde nicht zuheilen wird, sondern eine Fistel entsteht, wenn die KH wieder unter Eiter ist (trotz zweiwöchigem Spülen davor). Soll ich mir heute sicherheitshalber noch von meinem Hausarzt Antibiotika verschreiben lassen (daraufhin endete der Eiterfluß letztens nach ein paar Tagen), sodass die KH “sauber” wird, und die Wunde überhaupt eine Chance hat zuzuheilen? Mein Hausarzt hat bis 18:00 Ordination.

Am Montag sollten die Nähte rauskommen, da hab ich ohnehin einen Termin bei Ihnen. Das war heute eine ganz herbe Enttäuschung als der Geschmack im Mund erneut auftauchte. Ich hoffe Sie haben einen Rat für mich.

Liebe Grüße!

Rainer

Answered question