Guten Tag!

Ich bin ein wenig verzweifelt. Vor mittlerweile 5 Tagen hatte ich eine Wurzelbehandlung beim 6. Zahn links unten. Es war ein Zahn mit einem Goldinlay gewesen unter dem sich ein wohl sehr tiefes Loch gebildet hatte, das die Pulpahöhle wohl schon erreicht hatte (am Röntgenbild war dies noch nicht zu sehen, allerdings war es schon sehr nahe dran). Ich hatte keinerlei Schmerzen gehabt, allerdings war mir ein unangenehmer Geruch aufgefallen der aus dem Zahnzwischenraum kam.
Die Behandlung selbst war wohl mit Abstand das schlimmste was ich jemals bei einem Zahnarzt erlebt habe. Nach einer ersten Spritze die nicht zu genügen schien, bekam ich eine zweite, das ging eine Weile gut, bis mein Zahnarzt schließlich mit dem Bohrer anscheinend bis zum Nerv vorgedrungen war und ich eine bis dato unbekannte Intensität von Schmerz empfand sodass ein Weiterarbeiten nicht mehr möglich war. Danach folgten Spritze 3 und 4. Irgendwann schien das gewirkt zu haben, die Behandlung konnte beendet werden und ich bekam eine provisorische Füllung bzw. medikamentöse Einlage.
Die Anästhesie (die sogar die Haut am Ohr erreicht hatte) wirkte noch weitere 7 Stunden (bei der Dosis fand ich das weiter nicht verwunderlich). Als diese endlich nachließ waren die Schmerzen sehr sehr stark und betrafen anfangs den ganzen Unterkiefer, vor allem aber war das Öffnen des Mundes extrem schmerzhaft.
Das alles war natürlich nicht sehr angenehm aber trotzdem nicht weiter besorgniserregend, ich dachte mir es sei irgendwie verständlich dass es weh tut wenn man mehrere Einstiche von den Spritzen hat (mein ZA hat mit Spritze 3 und 4 jeweils mehrmals an diversesten Stellen eingestochen. (Sehr unangenehm in dieser Situation war, dass er sich zu wundern und mir nicht zu glauben schien, dass ich immernoch etwas vom Bohren spürte – das sei aber nur nebenbei erwähnt)).

Mittlerweile aber bin ich ziemlich unruhig geworden und mache mir ziemliche Sorgen dass etwas nicht stimmt: Zwar werden die allgemeinen Schmerzen von Tag zu Tag weniger, allerdings ist mir dadurch mittlerweile etwas sehr unangenehmes aufgefallen: Die 3 benachbarten Zähne, also der 5er 4er und 3er fühlen sich absolut komisch an, sind irgendwie taub und fühlen sich nicht normal an. So als wäre der Nerv der diese Reihe versorgt einfach beschädigt oder beleidigt worden. Wenn ich draufklopfe dann ist es völlig taub so wie es sich nach der Spritze angefühlt hat, nur halt nicht mehr auf der Haut und überall, sondern nur diese Zähne betreffend. Der 2er und der 1er fühlen sich ganz normal an, aber ab dem 3er dann eben dieses tote Gefühl.
Das Mundöffnen ist immernoch ziemlich schmerzhaft, und der behandelte Zahn selbst, der davor ja nie geschmerzt hatte, tut auch so schubweise immer noch sehr weh, vor allem morgens und abends, aber es wird von Tag zu Tag tendenziell besser. Das Taubheitsgefühl in den Zähnen allerdings macht mir ziemlich Angst. Was kann der Grund dafür sein, und muss ich mir um die benachbarten Zähne Sorgen machen? Sollte man die provisorische Füllung besser Öffnen, ist vielleicht zuviel Medikament in den Kanälen? Wurde vielleicht der zuführende Nerv über den Wurzelkanal hinaus verletzt? Ich bin derzeit auf Urlaub in Spanien und auch deshalb sehr unruhig. Für einen beruhigenden Ratschlag bedanke ich mich vielmals im Voraus!!

Sabine

Answered question