Hallo Herr Dr. Belsky,

vielen Dank für die Möglichkeit, Sie zu Zahnproblemen zu befragen 🙂

Ich schlage mich mit der Frage herum, ob ich (52) mir mit 6 Restzähnen im OK Einzelimplantate oder gleich eine herausnehmbare Vollprothese machen lassen soll.

Von den Restzähnen (26, 21, 11-13, 15 mit Lückenschluss bei 24 und 14 nach KFO) ist der 26 momentan mit einer provisorischen Krone und der 21 mit einer schlecht sitzenden Zirkonkrone (Rest einer Brücke), 11-13 und 15 sind momentan (noch?) stabil und gut mit Zirkonkronen versorgt. Keine Wurzelfüllungen, so wie es aussieht auch keine toten Zähne, keine Parodontitis. Der 16 wurde vor einem Jahr wegen fieser Beherdung an allen drei Wurzeln entfernt, nach drei Monaten trat eine Residualzyste auf, die kieferchirurgisch behandelt wurde.

Geplant sind in 4 Monaten Keramik-Einzelimplantate bei 25, 23 und 22 nach Knochenaufbau mit ext. Sinuslift vor 8 Wochen. Der Knochenaufbau heilt gut, keine Komplikationen. Die Region 16 gibt immer noch nicht richtig Ruhe, deshalb ist dort noch nichts geplant.

Im Unterkiefer ist die Situation besser, es fehlen “nur” 38, 37, 35 und 47, 48. Bei 35 ist zeitgleich zum OK ein Knochenaufbau für ein Einzelimplantat gemacht worden, auch der heilt bis jetzt gut. Die restlichen Zähne sind komplett mit Zirkonkronen versorgt, so wie es aussieht sind auch alle Kronen intakt, eine hat einen hässlichen Kronenrand. Auch hier keine Wurzelfüllungen, keine toten Zähne, keine Parodontitis.

Ich frage mich nur langsam, ob die Situation im OK nicht ein Fass ohne Boden ist – wer weiß schon, wie lange die Restzähne mitsamt den Kronen noch halten? Ich habe den Zahnarzt bei der Planung gefragt, ob eine Prothese nicht sinnvoller wäre, da er aber sehr schockiert reagiert hat, habe ich nicht weiter darüber nachgedacht, weil ich selber vor einem zahnlosen OK zurück geschreckt bin.

Den Knochenaufbau und die Implantate macht übrigens ein Kieferchirurg, er arbeitet sorgsam und genau und ist insgesamt sehr vertrauenswürdig. Bzgl. einer implantatgetragenen Prothese habe ich ihn allerdings auch noch nicht befragt.

Kann man überhaupt auf Keramikimplantate im OK eine herausnehmbare Vollprothese (ohne Gaumenplatte) setzen? Oder geht das nur mit Titanimplantaten? Noch habe ich ja vier Monate Zeit mich zu entscheiden, der Knochenaufbau ist ja nicht verkehrt, eine Prothese ohne Implantate muss ja nicht sein…

Beste Grüße nach Wien,

Anne Wolfius

Answered question