Guten Tag,
ich bin auf der Suche nach einer Loesung fuer meine chronische Kieferknochenentzuendung.
Leider konnte niemals etwas auf den zahlreichen Roentgenbildern gesehen werden.
Jahrelang renne ich zum Zahnarzt und verliere einen Zahn nach dem anderen.
Habe nun schon 4 Zaehne, einschl. des Weisheitszahnes auf der linken Oberkieferseite eingebuesst.
Was soll ich bloss tun?
Der Zahnarzt stuetzt sich auf das Roentgen….sieht nix und schickt mich weg.
Die Entzuendung ist noch drin und kann also weitermachen, bis der naechste noch gesunde Zahn von der Wurzel her befallen wird.
Ich pflege meine Zaehne sehr und bin unglaublich traurig dass ich putzen kann wie ich wll und ich quasi machtlos bin.
Das geht nun schon Jahre so.
Darueber soll man nicht vrrueckt werden!?
Vor ca. 2 Wochen fand ich endlich einen Chirurgen der durch tasten darauf kam dass es eine Osteomyelitis ist.
Er entfernte zwei Stuecke veraenderten Knochen und einen blutigen Klumpen…. Die Proben wurden alle eingeschickt.
Das Ergebnis habe ich noch nicht.
Clindamycin hilft nur bedingt. Soll ich 2 Wochen nehemen.
Es ist noch ein Prozess im Kiefer zugange. Ich kann es tasten und auch eben selbst fuehlen…..dumpfer Schmerz und mein Krankheitsgefuehl
und Schlappheit sind immer noch da.
Der Chirurg sagte mir dass er alles in seiner Macht getan haette und ich sollte Geduld haben.
Geduld habe ich wirklich. Nur ich merke einfach selbst dass diese Entzuendung im Kiefer weiter ihr Unwesen treibt.
Die Schwierigkeit an der Sache ist dass ich in der Pflicht bin zu beweisen dass die Entzuendung noch da ist…..nur wie soll ich das machen wenn
die zahlreichen Roentgenbilder es einfach nicht zeigen.
Ich habe dieses Forum durch Zufall entdeckt weil man ja als Ratsuchender alle moeglichen Auswege sucht.
Danke fuer die Geduld meine Zeilen zu lesen.
Ich erhoffe mir eine Hilfestllung was ich tun kann um einen Arzt dazu zu bewegen mir zu glauben, denn ich bin nicht psychisch ueberlaget wie es mir schon
so mancher Zahnarzt gesagt hat.
LG Betizak

Answered question