Sehr geehrter Herr Dr. Belsky!
Seit Entdeckung Ihrer Hompage und Ihres Forums bin ich begeisterter Leser und lerne viel dazu.
Heute schreibe ich für einen Freund und bitte um Ihren geschätzten Rat.
Er hat schöne, gut erhaltene Zähne mit wenigen Füllungen, trotz seines Alters (55 Jahre), jedoch werden die Frontzähne immer länger, vor allem der Zahn 21. Jetzt hat er bereits das Gefühl, der Zahn sitzt nicht mehr fest im Zahnbett.
Bei jeder Kontrolle hat er seinen Zahnarzt diesbezüglich befragt, da ihm das Lachen schön langsam unangenehm wird. Aber sein Zahnarzt weiß keine Lösung und er hat nur angeboten, den langen Zahn (21) zu kürzen, also anzugleichen an den 11er, was er jedoch abgelehnt hat.
Handelt es sich hiebei um Parodontitis und welche Möglichkeiten zum Zahnerhalt gibt es derzeit noch? Welcher Zahnarzt ist spezialisiert auf die Behandlung und was wird da gemacht? Kann das Zahnfleisch wieder über den Zahn operiert werden?
Ich lege zwei Fotos bei, damit Sie sich ein Bild machen können. Beim Foto in den Mund sieht man um den Zahn, dass das Zahnfleisch bläulich verfärbt ist.
Die Kosten werden wahrscheinlich nicht von der GKK getragen, wie hoch in etwa sind die Kosten für so eine Parodontitisbehandlung und wie lange dauert es und gibt es noch Erfolgsaussichten?
Auf Ihrem Video sieht man, dass bei der Entstehung der Parodontitis eine Entzündung bzw. Zahnfleischbluten vorhanden sind. Er betreibt jedoch eine penible Zahnhygiene und hatte auch kein Zahnfleischbluten! In der Zahnarztpraxis wurde eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt. Er verwendet eine elektrische Zahnbürste.
Bitte um Ihre Einschätzung.
Beste Grüße
Mary

Answered question