bei mir wurde im Jahre 2011 eine Paradontitis festgestellt. Daraufhin wurde ich zu einen Paradontologen Dr.Peter Kotschy geschickt…seine Erfindung (Eingesetzt werden im Druckstrahlverfahren 90 µm große Glasperlen) als mir der hohen Preis für diese Behandlung gesagt wurde bin ich geflüchtet *g welcher Otto Normalverbrauer kann sich das leisten?

Dann begann ich zu suchen….den für mich passenden Zahnarzt zu finden… einer meinte die Parodontitis Therapie bez. der teilweise tiefen Zahntaschen wäre nicht notwenig, da die Zahnhälse laut Röntgen glatt sind…daher normale Mundhygiene mit Abstrich und Antibiotika.Wobei angemerkt im Abstrich dieser Stenotrophomonas maltophilia endeckt wurde…

der nächste Paradontologe meinte wieder die Parodontitis Therapie wäre notwendig…Kosten 1000 Euro…Unter Umständen muss ein gewisser Verlust von Zahnstützgewebe in Kauf genommen werden ca. 1-2mm. Da ich aber Kronen habe und man die Ränder dann noch mehr sieht habe ich Angst davor auch das ja dann der Zahnhals noch etwas mehr frei liegt und empfindlicher wird…und wenn dann noch ev. die Anwendung von Küretten und Scaler kommen kann man da nicht auch den Zahnhals und Zahnwurzel beschädigen?
Momentan habe ich die Jahr 2mal im Jahr eine normale Mundhygiene machen lassen habe ansonsten weder ein Zahnfleischbluten (beim Screening klar wenn reingestochen wird blutet es)noch irgend welche gröberne Probleme- bin aber nun sehr verunsichert was ich nun tun soll?

Answered question