Sehr geehrter, lieber Herr DDr. Belsky,

An Zahn 31 hatte ich eine lange Geschichte an Behandlungen:
– Vor 6 Jahren Wurzelbehandlung wegen pochender Schmerzen und Kälteunempfindlichkeit (übrigens begann der Schmerz nach einer “Mundhygiene” beim Zahnarzt.)
– Typisch nach WBs: hatte ich nach der WB ein paar Wochen komplett Ruhe.
– Typisch jedoch ebenfalls für WBs: dass nach Wochen wieder Schmerzen auftraten. Diese waren persisitierend, weswegen ich zur Wurzelspitzenresektion eingewilligt hatte.
– WSR brachte keine Besserung
– Second Opinion-Zahnarzt überredete mich zu einer nochmaligen WSR. Auch diese ließ den Schmerz nicht verschwinden.
– Schließlich entschied ich mich für’s Ziehen des Zahnes und sofortigen Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung zur Schließung der dadurch entstandenen Zahnlücke durch Zusammenschieben des Engstandes (den ich ohnehin im vorderen UK hatte).
– Das Ergebnis wurde optisch perfekt, doch ich habe nun immer noch Schmerzen. Es sind chronisch ziehende, drückende Schmerzen im Knochen, die etwa an jener Stelle sind, wo die 31er-Zahnwurzel mal war. Manchmal strahlen sie in die umliegende Region aus.

Ein MR ergab nun lt. Radiologen: “Der buccalseitige Corticalis in Regio 31 aufgelagert zeigt sich eine hypointense halbkugelig konfigurierte 4 mm große Struktur. Kein umgebendes Weichteilödem. Kein angrenzendes Knochenmarködem. Insgesamt im Frontzahnbereich kein Knochenmarködem oder zystische Läsion. Die Ätiologie der 4 mm großen submukösen Struktur buccalseitig in Regio 31 ist unklar, kleine exostosenartige Corticalisvorwölbung? Weichteilossifikation? FK?”

Fällt Ihnen irgendetwas dazu ein, sehr geehrter Herr DDr. Belsky? Bzw. irgendeine Behandlung, mit dem man dem Schmerz beikommen könnte?

Mit bestem Dank
und schönen Grüßen
von der Bergwerkerin

Answered question