Hallo,

ich habe mir grad einige ihrer youtube videos angesehen und sie reden dort öfter von evidence based medicine….

gleichzeitig wird mehrfach erwähnt wie sinnlos schienentherapie ist…. und cmd wird so hingestellt, als hätten die meisten leute mal ein knacken im gelenk und würden dann zum zahnarzt rennen und die cmd diagnose bekommen.

zunächst ist es ja so, das die meisten leute eher richtige probleme und quälende symptome haben, wie kopfschmerz oder zb. tinnitus.

das schienentherapie keine evidenz hätten und alles nur placebo ist…hm

nur mal der erste google treffer einer studie

https://www.zahnheilkunde.de/beitragpdf/pdf_3459.pdfdas ist schonmal mehr als placebo…

klar sollte man bei einem knacken im gelenk nicht gleich extreme geschütze auffahren, aber spielen sie die situation nicht ein wenig runter?

sie sagen: “schmerzen im kiefergelenk können jahre anhalten …. damit müssen sie sich dann abfinden???” ist das ein guter tipp für jmd mit chronischem tinnitus und kopfschmerz?

ich hatte in meiner jugend eine kieferorthopädische behandlung wo mir die 4 Vierer gezogen wurden und dann mit brackets alles zusammen gezogen wurde…seither habe ich tinnitus und chron. kopfschmerz.

ist es nicht auch möglich das es anatomische gründe für kiefergelenkskompression gibt?

sie erwähnen immer die leute in der 3. welt, die unsere probleme nicht haben… die hatten auch keine kieferorthopädie im kindesalter, die den ganzen biss verändert.

hätten sie einen tipp im hinblick auf meine symptomatik oder würden sie auch in diesem fall zu psychosomatischer therapie raten und sagen, cmd gibt es eig. gar nicht?

viele grüße
peter

Answered question