Hallo Hr. DDr Belsky,
seit Dez 2011 habe ich eine OK-Prothese die optisch superschön ist; sie hält schlecht und das belastet mich sehr! Im Feb wurde aufgefüttert.Das Einsetzen gestaltete sich dann äußerst mühsam, da die Prothese fast nicht hineinging. Die Assistentin hat sie hineingefädelt und ich am Abend wieder “ausgefädelt”, mein Zahnfleisch war schon beleidigt! Ich habe mir dann die Auffütterung zum Großteil wieder entfernen lassn müssn…seither kleb ich wieder! nach 12h bin ich froh wenn ich meine Zanderl ins Glas legn kann. Kann es sein, dass die Prothese zu groß ist oder warum sagt mein ZA, dass es eigentlich ohne Kleber gehn sollte? Ich möchte mir Implantate setzen lassen um diesen lästigen Gaumen los zu werden, mein ZA meint ich muss auf jeden Fall bis zu einem Jahr warten, stimmt das wirklich? Ich hab mir schon Videos von Implantationen angesehen, werden die alle nur mit Lokalbetäubung gemacht oder gibts da auch die Möglichkeit einer Kurznarkose oder so?

glg Doris

Answered question