Hallo,

ich hoffe sehr, dass Sie mir helfen können.
Zu meiner Situation gibt es folgendes zu sagen:
Ich habe vor ca. einem Jahr eine Füllung in einen Zahn bekommen. Das Loch war nicht tief und die Behandlung verlief problemlos. Der Zahn hat vor einigen Wochen angefangen beim Kauen zu schmerzen (Druckschmerzen). Ich bin damals leider nicht direkt zum Zahnarzt gegangen. Vor zwei Wochen über Ostern hatte ich dann vier Tage starke Zahnschmerzen. Ich bin ein paar Tage nach Ostern zu meinem Zahnarzt gegangen (hat nur noch Druckschmerzen beim Kauen). Der Zahnarzt hat sich den Zahn angesehen und wohl kein Karies festgestellt. Er hat den Zahn aufgebohrt und eine medikamentöse Einlage in den Zahn gemacht. Ich sollte in 2,5 Wochen wieder kommen. Zwei Tage nach der Behandlung ist mir der Verschluss am Zahn beim Kauen abgebröckelt. Ich habe dies dem Zahnarzt mitgeteilt und er hat gesagt, dass ich nur kommen brauche falls der Zahn wieder anfängt weh zu tun. Ich hatte bereits am ersten Tag nach der Behandlung beginnende Beschwerde wie Bauchweh und Durchfall. Nachdem der Verschluss vom Zahn weg war habe sich meine Beschwerden verschlimmert: Magen-Darmbeschwerden, Mundtrockenheit, komischer Geschmack im Mund, Zahnfleischentzündungen, Gewichtsverlust etc.
Ich habe meinen Zahnarzt über die Beschwerden informiert und ihn gefragt, was er in den Zahn gemacht hat. Er hat gesagt, dass es kein Antibiotikum war und er sich meine Beschwerden nicht erklären kann.
Ich bin dann in die Praxis und er hat den Zahn wieder neu gefüllt. Es war nicht möglich mit ihm über die Sache zu sprechen.
Leider geht es mit gesundheitlich immer noch nicht viel besser und ich möchte gerne wissen, was diese Beschwerden bei mir ausgelöst haben könnte? Welche Medikamente werden in den Zahn gemacht? Kann es sein, dass sich die Composite, Composite-Kleber vom Zahn “aufgelöst” haben und mir in den Mund gelaufen sind und solche gesundheitlichen Folgen haben?

Vielen Dank!!!

Answered question