0 Comments

Lieber DDr. Belsky ich habe vor einer Woche einen Backenzahn gezogen bekommen, dessen Wurzel gebrochen war. Die Wurzelbehandlung ist schief gelaufen und ein Stück eines Instruments ist im Zahn geblieben. Ich habe zwar noch Schmerzen, aber es ist auf dem Weg zur Besserung. Seit zwei Tagen jedoch habe ich einen stechenden Schmerz im linken Schneidezahn. Aus Angst noch einen Zahn zu verliern bin ich gleich heute zum Zahnarzt. Der meinte, dass ich den Zahn vermutlich angeschlagen hätte (kann gut sein ist schon öfter passiert beim trinken etc und der Zahn steht ein bisschen vor) und die Wurzel entzündet sein könnte. Kälteempflindlich waren beide schneidezähne und beim Klopfen habe ich auch keine Schmerzen gehabt. Mein Zahnarzt meinte ich soll ein paar Tage warten und wiederkommen wenn es schlimmer wird, weil dann vielleicht der Nerv gezogen werden muss. Kann das sein? Ich habe große Angst, da bisher kein Zahn bei mir nach dem Ziehen des Nervs aufgehört hat zu schmerzen. Ich bin 22 Jahre alt und habe 2008 den letzten Backenzahn auf der rechten seite gezogen bekommen (Kein erfolg nach einer Wurzelbehandlung) und dann letzte Woche den hinteren Backenzahn auf der linken Seite. Ich bin bisher von vielen Zahnärzten enttäuscht worden und bin mir über das Urteil meines Zahnarztes nicht sicher. Ich habe richtig Angst, dass der Zahn keine ruhe gibt und der Nerv gezogen wird, und es dann auch nicht besser wird. Die schmerzen sind momentan “gerade noch so” zum aushalten, aber ich habe die Befürchtung dass es am Wochenende schlimmer wird. Ich studiere noch, schreibe in einer Woche Klausuren und kann micht dank der schmerzen nicht konzentrieren. Auch Schmerztabletten wirken nicht gegen die Schmerzen im Schneidezahn. Was soll ich jetzt tun?

Answered question