0 Comments

Sehr geehrter Dr. Belsky,

ich habe leider nur ein älteres, nicht besonders scharfes Röntgenbild, das vor Behandlungsbeginn von Zahn 46 und 47 gemacht wurde. Zahn 47 musste vor knapp vier Wochen entfernt werden, da sich eine starke chronifizierte Entzündung gebildet hatte, und er nach dem Urteil von Zahnarzt und Kieferchirurg nicht mehr zu erhalten war. Der Heilungsprozess ist laut Chirurg unauffällig. Gleich nach der Extraktion meldeten sich die davor liegenden Zähne. Zahn 45 ist seit einem Jahr mit einer Füllung versehen (wie auf dem Bild zu sehen, damals vom zahnärztlichen Notdienst nach Schmerzen angefertigt, Karies unter einer Kunststoff-Füllung wurde diagnostiziert), Zahn 46 hatte ein Gold-Inlay (s. Bild) und eine Füllung an der Vorderseite aus Kunststoff. Die Schmerzen konzentrierten sich zunehmend am hinteren Zahnabschnitt von 46 in Richtung Extraktionswunde und zwischen 45 und 46 am vorderen Zahnfleischrand. Nach einem Arztwechsel wurde schließlich erkannt, dass die Füllung von 46 deutlich undicht war, 46 wurde vor vier Tagen aufgebohrt  (kariös, allerdings nicht bis zum Nerv vorgedrungen) und provisorisch versorgt.  Allerdings ist der stechende Schmerz  vorn zwischen 45 und 46 weiter spürbar (wenn auch zeitweise etwas reduziert). Gleichzeitig ist mein Kiefergelenk erheblich verkrampft und die Kiefermuskulatur schmerzt. Der Zahnarzt meinte, man müsse dem gereizten Nerv Zeit geben und abwarten, ob er sich beruhigt oder ob doch eine Wurzelbehandlung fällig wird. Ich wüsste nun gerne, wie lange das dauern kann. Müssten nach vier Tagen die Schmerzen schon ganz abgeklungen sein?

Herzliche Grüße und vielen Dank im Voraus, Evelyn A.

Edited question