Lieber Herr DDr. Belsky, liebe Forenmitleser,

erst einmal vielen Dank für die vielen Informationen.

Ich habe eine Frage zu meinem hintersten Backenzahn oben rechts (kein Weißheitszahn). Dieser wurde vor 10 Monaten überkront. Es war bereits ein Stück abgebrochen, seit Jahren, aber ich hatte nie Probleme mit dem Zahn.
Seit der Überkronung kann ich schlecht aufbeissen. Das tut weh bis tief in den Kopf hinein. Zudem puckert der Zahn ständig, ich habe ziehende Schmerzen die bis in den Unterkiefer gehen, und schreckliche Kopfschmerzattacken rechtsseitig insbesondere bei Sport und Stress.

Ich wurde seitdem sorgsam durchleuchtet, MRT, CT, Röntgen und alles x-fach, in mehreren Zahnkliniken. Fazit: Alles in bester Ordnung. Ich solle abwarten…

Der Zahn wurde auch schon soweit es geht runtergeschliffen um den Kontakt zu vermindern. Knirschen tu ich nicht.

Der Zahn liegt sehr nah an der Kiefernhöhle, es könne daran liegen, sagt man.
Ggf Trigeminusneuropathie, sagt man auch zuweilen, weil mein Unterkiefer rechts seitdem oft zieht. Aber mein Neurologe sagt, das ist wenig wahrscheinlich.

Nun meine Frage:
Hatten Sie schon solche Fälle?
Soll ich den Zahn ziehen lassen oder weiter abwarten? Diagnostisch wurde wirklich alles getan und ich glaube den Ärzten, dass sie nichts sehen (und somit nichts tun können).

Danke,

Marie

Answered question