Lieber DDr. Belsky,

anfang oktober 2009 bekam ich zahnschmerzen links unten beim 6er. es folgten daraufhin unzählige zahnarztbesuche. anfangs konnte kein zahnarzt etwas finden. die meisten ärzte meinten, dass ich eine trigeminusneuralgie habe und dass die schmerzen nicht vom zahn kommen. von einem anderen zahnarzt bekam ich eine aufbissschiene, weil er meinte, dass ich in der nacht knirsche und ich deshalb diese beschwerden habe. ich trage diese schiene immer noch, aber nichts hat sich verändert. im gegenteil, ich habe das gefühl, dass mein biss nicht mehr passt. die schmerzen wurden immer schlimmer und breiteten sich auf das gesamte kiefer, den kopf und das gesicht aus. als ich auch schmerzen in der halswirbelsäule bekam ging ich zu einem osteopathen. dieser löste meine wirbelblockaden und meinte, dass mit dem zahn was nicht stimmt. nach einigen zahnarztbesuchen landete ich bei einem arzt, der eine wurzelbehandlung und 2 monate später eine wsr bei dem zahn machen musste. danach gingen die schmerzen aber nicht weg. ich war nochmal beim osteopathen. er löste mir wieder die wirbelblockaden in der hws. er hat mich zu einer kieferorthopädin überwiesen, weil meine beschwerden mit dem kiefer zusammenhängen. doch die kieferorthopädin meinte, dass meine kaumuskulatur verspannt ist und ich die schiene tragen soll und dann wird das besser. sie sagte auch, dass ich meine beiden zahnlücken unbedingt füllen lassen muss, weil viell. gehen dann die schmerzen weg. mittlerweile knackt es in meiner halswirbelsäule, es zieht in meinem rechten arm und bein und ich habe das gefühl, dass ich einen knoten im hals habe. ich bin nervlich am ende und weiß nicht mehr was ich machen soll, um all das loszuwerden. vor dem oktober 2009 war meine welt noch in ordnung alles war super, aber jetzt ist alles anders. ich weiß meine geschichte ist lange, aber vielleicht haben sie trotzdem einen rat für mich.

Answered question