Hallo Herr Doktor,

da ich mir keinen Rat mehr weiß und nun auf Ihre sehr informativen Seiten gestoßen bin, wage ich mich nun auch mein Problem zu schildern. Ich bin so verzweifelt, dass ich nicht mehr ein noch aus weiß.

Es begann mit einem Zahn im Oberkiefer, der seit langem Wurzelbehandelt war aber wegen nicht erhaltbarer zahnsubstanz entfernt werden sollte. Das schon seit Jahren, aus Angst habe ich es aber gelassen. Nun brach da ein Stück ab und seither hatte ich Schmerzen. Ging zum Zahnarzt, der mir die Entfernung riet und ließ ihn ziehen. (Kleiner Backenzahn oben)

Die op verlief etwas kompliziert, die Chirurgin meinte es sei gut gewesen den Zahn endlich zu entfernen. Es wurden zwei Schnitte gemacht, Knochen gefräst. Es heilte (dachte ich zumindest) aber ich hatte immer wieder Schmerzen die ich jedoch auf die heilungsschmerzen schob. Beim Zahnarzt zum faden ziehen, sieben Tage später dann der Schock. Es sei entzündet und würde so nicht heilen.
Es wurde eine Wundrevision gemacht, ausgeschabt und ich erhielt 5 Tage Antibiotika (roxithromycin oder so?)

Es wurde dann noch Streifen mit Desinfektion eingelegt, der alle zwei Tage gewechselt werden sollte. Phasenweise war ich schmerzfrei, dann wieder stärkere Schmerzen,die aber durch erneuten streifenwechsel nachließen.
Dann doch wieder stärkere Schmerzen, Gefühl von hitze, kribbeln in der rechten Nasenseite und auch stechen unter dem Auge und das Gefühl von Schwellung entlang des Nasenflügels. Das war etwa drei, vier Tage nach absetzen des Antibiotikums.
Ich erhielt erneut das selbe antibiotikum und neuen Streifen. Zwischenzeitlich war ich bei der Chirurgin, die den Zahn entfernt hatte, die den Streifen nochmals wechselte, die Wunde ankratzte zum nachbluten und meinte es sieht eigentlich gut aus und es könne sein dass in der Tiefe Schmerz ausgelöst würde, da dort ein wenig der Knochen frei läge.

Nun gab es immer noch immer wieder Schmerzen, so dass ich ständig zur Zahnärztin und Chirurgin gerannt bin. Beide meinen die Wunde sähe Top aus und es könne nicht daran liegen. Das ganze inklusive extraktion dauerte nun schon drei Wochen lang an.

Es wurde der Verdacht geäußert es sei der Zahn vor der Wunde. Dieser hatte eine tiefe Füllung und reagierte auf den kältetest sehr empfindlich im Vergleich zu den anderen Zähnen. Der wurde nun als Versuch wurzelbehandelt. Ich sollte zwei Tage ibuprofen einnehmen um den Schmerz mal auszuschalten und auch Schwellungen und Entzündungen zu minimieren. Habe ich getan…schien auch etwas zu helfen.
Nun ist immer noch Schmerz da…er ist nicht dauerhaft oder sehr stark aber phasenweise. Wenn ich esse ist es besser…Ablenkung?
Ich habe mich da auch reingesteigert inzwischen vermute ich, denn über Internet deutete alles auf neuropathie hin und , oder Neuralgie und davor habe ich Panik…

Interessant ist auch, dass der kältetest am Zahn hinter der Wunde gar nichts auslöste. Der Zahn hat, denke ich, keine Füllung…die Ärztin sagte dazu, dass sei okay, sie müsste mich nur länger quälen dann würde der Zahn schon reagieren. Er sei nur sehr dickwandig und reagiere daher nicht.

Ich habe auch an diesem Zahn oft Druckschmerzen, wenn ich dagegen drücke. Klopfe ich daran empfinde ich mal Schmerz, dann wieder nicht. Ebenso am Zahn dahinter. Alles sehr wechselnd 🙁

Meine Frage, kann nach so einer Geschichte der Schmerz einfach wirklich noch so lang andauern? Die Chirurgin meint, das könne sein, weil der Gesichtsnerv nun evtl. Gereizt ist und es geht dann wieder weg irgendwann…? Können das nicht doch auch noch normale wundschmerzen sein, die ausstrahlen? Sie sagt wenn es die Wunde wäre, würde das andauernd Schmerzen nicht nur so sporadisch.

Ich habe auch Angst, dass es doch die hinteren Zähne sind…? Die Chirurgin will den kältetest wiederholen, weil sie das nicht so aussagekräftig fand was der zahnarzt gemacht hat. Der Zahn reagierte ja null.

Was soll ich noch tun? Geduld haben? Ich bin zermürbt nach fast vier Wochen und ich habe Angst, dass es neurologisch ist und jeder zahnbefund fehlschlägt, weil einfach nur der Gesichtsnerv Schmerz vorgaukelt…ich muss dringend alles mögliche am Gebiss machen lassen, wollte eine Sanierung angehen und war so froh den ersten Schritt gegangen zu sein 🙁

Kann ich überhaupt noch etwas behandeln lassen? Jede behandlung reizt doch den Nerven dann erneut und macht es schlimmer 🙁

Bin so am Ende damit, dass ich wirklich verzweifele.
Vielleicht wissen Sie noch Rat ?
Vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe !!

Nanik

Answered question