Lieber Herr Belsky,
wie geht es Ihnen?
Zuerst mal möchte ich mich für die vielen Aufschlussreichen Videos bedanken, die mir schon so manche Frage zum Thema Zähne, aber auch zu anderen Themen beantwortet haben.

Nun erlaube ich mir, auch eine Frage zu stellen.
Grundsätzlich bin ich leider in der Zahnkarriere schon ein großes Stück vorangeschritten. Dazu habe ich Ihn mal ein Panoramabild von April 2019 angehangen. Ende 2019 bin ich mit Schmerzen auf der rechten Seite (nicht genauer lokalisierbar) zum Zahnarzt. Die beiden Kronen auf 14 und 15 waren undicht, bzw. Karies am Rand erkennbar. Also sollten dese erneuert werden. Nach dem entfernen der alten Kronen war klar, dass beide Zähne darunter stark geschädigt waren und leider entfernt werden mussten. am 12.12.2019 wurden sie gezogen. Gleichzeitig blieben aber Probleme rechts unten. Als Übeltäter wurde der vorletzte Zahn (47 ) identifiziert, da dieser relativ neue große Füllungen hat. Es wurde eine Wurzelbehandlung durchgeführt. Insgesamt wurden die Kanäle drei mal aufbereitet und gereinigt, da die Schmerzen immer wieder nach ein paar Tagen zurück kamen. Jedes mal lies sich der Zahn nicht komplett betäuben, die Zahnärztin sagte, dies läge an der Entzündung und wäre zumindest das Zeichen, dass wir den Übeltäter gefunden haben. Die Wurzelfüllung wurde Anfang Januar 2020 gemacht. Seit dem schmerzte dieser Zahn nicht mehr, er ist nur ein wenig empfindlich bei Druck mit dem Finger von der Seite, kauen geht aber.
genau vor einer Woche (Freitag 29.02.2020) wurde mit der Versorgung der oben entstandenen Lücke begonnen. Ich habe eine Brücke von 13 bis 16 bekommen, bzw. an diesem Termin natürlich zuerst das Provisorium. 16 wurde nicht nur stark beschliffen, sondern hier wurden auch alte Füllungen und Karies entfernt. Endsprechend empfindlich war und ist dieser Bereich z.b. beim kauen.
Nun kommt aber mein eigentliches Problem. Seit Montag den 02.03.2020 habe ich auch wieder Schmerzen rechts unten. Ich kann die Schmerzen nicht auf einen Zahn lokalisieren. Beim Kauen tut es nicht weh, im Gegenteil, es wird besser. Es ist ein Druck im Kiefer, Teilweise sehr schmerzhaft. Ich habe komplett schmerzfreie Phasen von einigen Stunden und dann Zeiten, in denen ich nur mit Ibuprofen zurecht komme.
Heute wurde die finale Brücke eingesetzt. Ich habe meine Probleme noch mal geschildert und es wurden die Zähne untersucht, Klopftest gemacht (negativ) und eine Röntgenaufnahme des betroffenen Bereichs gemacht. Die Aufnahme ist im Anhang. Die Zahnärztin findet keine Ursache. Sie denkt es wäre eine Ausstrahlung des Schmerzes von oben (Beschliff für die Brücke) nach unten. Ist sowas möglich?
Kann ein so heftiger Schmerz im Unterkiefer entstehen der eigentlich vom Oberkiefer kommt?
Ich und leider auch meine Zahnärztin sind leider etwas ratlos. Ich kann selber keinen Zahn als Verursacher ausmachen.
Haben sie vielleicht noch Ideen was es sein könnte oder wie man der Sacher weiter auf den Grund gehen könnte?

Vielen lieben Dank und Grüße
Martin Senkowski

Answered question