Lieber Jaroslav,
ich hätte eine Frage bzgl. meiner Schwiegermutter. Aufgrund schlechter Erfahrungen mit Zahnärzten, einer typischen Zahnkarriere (deren Ende sie eigentlich bereits vor vielen Jahren erreicht hat) und einer dadurch vorhandenen Kombination aus Zahnarztangst und Schamgefühl, ist sie nun in der Situation, ein wirklich unglaublich desaströses Gebiss zu haben. Bereits vor 11 Jahren, als ich sie kennenlernte, war ihr damals letzter Zahnarztbesuch Jahre her, seitdem gab es regelmäßig Episoden mit mehr oder weniger ausgeprägten Schmerzen, welche sie mit Schmerzmitteln überbrückte, es brachen immer wieder Teile von Zähnen aus, es dürfte eine ausgeprägte Parodontitis vorhandensein usw…
Jedenfalls hat sie einen Zustand erreicht, wo selbst einem Laien auf den ersten Blick klar wird, dass in diesem Fall nur eine Zahnextraktion aller noch vorhandenen Zähne als Therpiemöglichkeit verbleibt.
Vor wenigen Tagen bekam sie nun derartig schlimme Schmerzen, welche sie auch mit Schmerzmitteln nicht mehr in den Griff bekam, und welche sie tatsächlich zu einem Zahnarzt trieben (das bedeutet es muss RICHTIG arg sein!!!!). Dieser bestätigte, dass man alle Zähne entfernen müsse, einen Teil davon wollte er bereits bei diesem Termin extrahieren. Nachdem ein mehr als 10 maliges Spritzen dennoch kein schmerzloses Ziehen ermöglichte, meinte er, dass aufgrund der ausgeprägten Entzündungen und Eiterungen im Kiefer die Spritze nicht wirkt. Er verschrieb ihr dann ein Antibiotikum, meinte, dass er nächste Woche nocheinmal versuchen würde, die Zähne zu extrahieren, und dass, wenn es dann auch nicht schmerzfrei möglich wäre, man es unter Vollnarkose erledigen müsse.
Nun zu meinen eigentlichen Fragen:
Ich habe in der Vergangenheit auch öfter gehört, dass die Spritze bei Vorliegen einer starken Entzündung nicht hilft, das widerspricht allerdings den Erfahrungen, die ich als Patient in Eurer Ordi sowohl bei Dir als auch bei Ioana gemacht habe. Ich musste doch schon einige zahnmedizinische Erfahrungen machen, aber egal ob Beschliff, Endo, Zahnextraktion, WSR, ich hatte bei der Art wie ihr die Anästhesie setzt NIE den geringsten Schmerz bei einer Behandlung. Mein alter Zahnarzt spritze auch immer nur lokal beim Zahn, was den Schmerz meistens nur maximal unterdrückte, ihn aber nicht nahm, während ihr bei größeren Arbeiten da ja vollkommen anders vorgeht, ich glaube im Unterkiefer nennt man es Leitungsanästhesie, im Oberkiefer weiß ich es nicht, dürfte aber nach dem gleichen Prinzip funktionieren.
Könnte es also sein, dass meine Schwiegermutter doch schmerzfrei behandelt werden könnte, und ihr Zahnarzt einfach keine entsprechende Anästhesie setzten kann, oder ist es aufgrund der ausgeprägten Entzündungen wirklich so, dass man da nichts machen kann.
Wie schnell könnte sie denn bei euch einen Termin für eine Zahnextraktion vieler (oder aller) Zähne bekommen, wenn der Kollege nicht weiterweiß? Ich denke, dass sie bei euch sehr gut aufgehoben wäre und werde ihr das auch empfehlen, ich weiß allerdings ohnehin nicht, ob sie meinen Rat annimmt, da sie ein extremer Sturschädel ist, aber nur dass ich weiß, wie es grundsätzlich ausschaut.
Im Übrigen Danke für das tolle Forum, in dem man nicht nur zahnmedizinisch dazulernen kann 😃
Liebe Grüße und Danke für die Mühe,
Norbert

Answered question