Sehr geehrter Herr DDr. Belsky,

erstmals danke dass Sie dieses Forum zur Verfügung gestellt haben und sich ebenfalls daran beteiligen.

Ich hatte und habe höllische Zahnarztangst, jeder Besuch ist eine sehr große Überwindung für mich. Nach schlechten Erfahrungen mit einer Zahnärztin bin ich seit dem 17ten Lebensjahr nicht mehr zum Zahnarzt gegangen. Mit 25 habe ich eine Entzündung unter einer Füllung bekommen und hatte eine dicken Backe. Die schmerzen waren stark und mir blieb nichts anderes übrig als zum Zahnarzt zu gehen – seitdem gehe ich regelmäßig jedoch mit einer Begleitung die mich die ganze Zeit pusht. Ebenfalls hat sich im laufe der Jahre Zahnstein angesammelt was sofort bei der ersten Behandlung beseitigt wurde.

Nun bin ich 26 Jahre alt und durfte das erste Mal von der Zahnärztin hören dass ich wieder in 3 Monaten vorbeischauen soll. Der Zeitraum ist so kurz gesetzt da ich trotz richtigem und regelmäßigem putzen Zahnstein bekomme.

Frage: Gibt es hier irgendeine Möglichkeit Zahnstein vorzubeugen?

Beim letzten Zahnarztbesuch hat die Ärztin mich gelobt dass mein Zahnfleisch mittlerweile besser ausschaut. Jedoch habe ich ein Problem dass die vorderen Schneidezähne wackeln (siehe Bild). Wackeln ist unter 0,5mm – das Wackeln kann ich mit der Zunge nicht verursachen nur wenn ich mit dem Finger den Zahn packe und ihn vor und zurück bewege (es sind die Zähne und nicht die Finger ^^). Ich bin nicht die ganze Zeit am wackeln, 1 x in der Woche prüfe ich kurz und lasse den Zahn ihn ruhe, die Zähne fühlen sich leicht komisch an aber nicht immer. Das Wackeln hat im August 2017 begonnen seitdem beiße ich nichts mehr mit den Schneidezähnen ab da ich Angst habe diese zu verlieren, Implantate kann ich mir nicht vorstellen, wenn ich da sehe was gemacht wir ist es der Horror für mich. Nachts ist es mittlerweile so dass ich von meinen Zähnen alle paar Tage träume.

Auf Anfrage bei der Zahnärztin dass die Zähne wackeln hat sie gesagt dass liegt am Anfangsstadium der Paradentose – sie hat da nichts überprüft und auch nichts getestet.

Zur Zahnärztin, sie ist eine ältere Dame (45-50 Jahre alt) ist sehr nett vor allem ist sie keine Zahnärztin die auf Geld hinaus ist. Meine Freundin wird von ihr seitdem sie ein Kind ist behandelt.

Anbei noch ein Bild von meinen UK Schneidezähnen – leider kein Röntgen, ist auch kein aktuelles vorhanden. Die markierten Zähne sind die betroffenen.

Vielen Dank dass Sie sich die Zeit genommen haben.

Answered question