Lieber Herr Doktor Belsky,

ich weiß gar nicht wo ich mit meinem “Zahnleid” beginnen soll

Meine gesamte Kindheit (soweit ich mich zurück erinnere) bestand aus Zahnschmerzen….ich ging jeden Abend mit 2 Aspro und einer Wärmeflasche zu Bett.

Ich habe mir meine ERSTE Zahnbürste mit 14 gekauft….Vorwürfe an meine Eltern ändern an dem Leid, dass ich dadurch erlitt leider auch nichts mehr.

Mein Zahnmaterial war somit natürlich schon in sehr jungen Jahren miserabel.

Ich war immer sehr eitel und habe unzählige Zahnarztbesuche “nachgeholt”.

Leider bin ich schon soooo oft an die “falschen ” Zahnärzte gelangt…..ich könnte Bücher schreiben.

Der Start ins schlimmste Leid war 1994.

Ich bin gestolpert und habe mir den linken vorderen Schneidezahn zur Hälfte ausgeschlagen.

Meine Eitelkeit ließ mich keine Sekunde zögern….ich habe telefoniert bis ich einen Zahnarzt fand der mich in den Abendstunden noch dran nahm.

Es war ein kleiner arabischer Mann….emotions- und empathielos.

Er sagt mir man könne den Zahn nicht wieder aufbauen….ich bräuchte eine Krone und er würde gleich die 4 vorderen Zähne in Einem machen, da sie sonst keinen Halt hätten!!!!????

Ich saß weinend (schwanger in der 7. Woche) auf diesem Stuhl…..hatte riesen Angst….einen gebrochen Zahn und war psychisch am Ende.

Anstatt aufzustehen und zu gehen ließ ich es über mich geschehen……ich war ATS 30.000.- ärmer und totunglücklich mit den unschönen Kronen.

Nun gut, 2 Jahre lebte ich damit….nach 6 Monaten sah man schwarze unschöne Ränder…..nach einem weiteren Jahr ist mir eine Krone zur Hälfte gebrochen.

Nach einigen Kostenvoranschlägen und empathielosen Zahnärzten ließ ich mich von einer Freundin überreden nach Ungarn zu fahren.

Gesagt, getan….dieser Zahnarzt wollte mir gleich das komplette obere Gebiss machen…..wäre das Beste, meinte er.

Ich wieder voller Angst und hilflos (vor allem saublöd….Entschuldigung) ließ wieder alles mit mir geschehen…..unzählige Sitzungen….unerträgliche Qualen nahm ich in Kauf um meiner langersehnten Hoffnung um schöne und gesunde Zähne näherzukommen. Weitere ATS 30.000.- ärmer hoffte ich auf den immer ersehnten Seelenfrieden.

Es war mir nicht vergönnt….die Kronen waren schlecht angepasst….ich fühlte mich nie wohl und ca. 3 Jahre später lockerten sie sich und ein Teil brach.

Lieber Herr Doktor Belsky, ich kann Ihnen mein Martyrium nur schwer beschreiben. Ich bin eine gepflegte, hübsche Frau….ich wollte einfach “nur” schöne Zähne OHNE Schmerzen und Sorgen.

Nun wollte ich kein Risiko mehr eingehen und suchte einen Privatarzt im 1. Bezirk auf…..er war der Erste, der meine Ängste und Sorgen (so schien es zumindest) ernst nahm. Ich war psychisch schon so am Ende, dass ich mich nur mehr in Narkose behandeln ließ.

Gesagt, getan…..in einer 4!!!! stündigen OP wurden die Kronen entfernt und eine WSR gemacht….

Weitere € 8.500 (Kredit) ärmer und für mich unerträgliche Qualen später hatte ich plötzlich meine “schönen” Zähne….ich konnte mein Glück kaum fassen, da dies immer mein größter Wunsch war. I

Ich hatte immer ein wunderschönes Leben…..einen tollen Mann, 3 wunderbare Kinder…..aber IMMER wurde mein Seelenfrieden von meinen Zahnproblemen überschattet…..NIE konnte ich nicht daran denken.

Wie sollte es anders sein??? Die Kronenränder schlossen auf der rechten Seite nie ganz ab…..manche Tage ging es mir gut und ich konnte mein “Dauerthema” sogar vergessen….manche Tage hatte ich ein “ungutes” Gefühl und es war wieder präsent.

Aber es war auf jeden Fall “besser” als alles zuvor.

Dann kam der 19. Dez. 2010…..während dem Essen spürte ich einen stechenden Schmerz…..fast unerträglich…..es wurde immer schlimmer und ich konnte nicht sagen ob es einen Zahn im Unter-oder Oberkiefer betrifft.

“Mein” Zahnarzt war nicht da und ich musste zum nächsten Notzahnarzt…..dieser belächelte erstmals meine Kronen…..meine Zähne und machte sich lustig……ich saß zitternd und voller Angst auf dem Stuhl und weinte.

Er erklärte mir dann, dass ich am 5er unten links einen Wurzelbehandlung bekäme.

Mir fielen 1000 Steine vom Herzen, da nicht die Kronen (diese befinden sich im Oberkiefer) betroffen waren.

Die Wurzelbehandlung liegt nun 4 Wochen zurück…..die Schmerzen waren weg……dennoch begannen einige Tage danach “Schmerzen” OBEN am 5er…..nicht richtig Schmerzen, aber ein permanentes “Pochen” und ein gewisser “Druck”!? Auch ist das Zahnfleisch seitdem entzündet und ich habe das Gefühl, dass mich die Zahnwurzel schmerzt!?

Ich war am Montag bei “meinem” Zahnarzt….er meinte laut Röngten wäre alles in Ordnung…..keine Entzündung, ich solle das “Problem” beobachten und wenn es in einem Monat nicht besser ist müssten wir der Sache auf den Grund gehen…..eventuell ist ein Teil der Kronen (Brücke) oder eine Wurzelkanal abgestorben oder abgerissen!? (da ich beim Kältetest nicht reagierte)……für mich ist (wieder mal) eine Welt zusammengebrochen.

Lieber Herr Doktor Belsky…..ich kann nicht mehr…..ich möchte dieses “Martyrium” nicht mehr erleben…..ich bin 39 Jahre alt, habe mittlerweile die DRITTEN Kronen!!!!!
Ich habe auch kein Geld mehr für diesen “Luxus”…..ich bin bald wirklich am Ende….ich habe Angst und ich möchte endlich sorgenfrei leben.

Jeder noch so schöne Tag in meinem Leben wurde mit diesen Sorgen überschattet…..ich kann diese Thematik nie abschalten……meine Lebensqualität ist dadurch absolut eingeschränkt.

Ich fliege am Freitag mit meinem Mann nach Hamburg…..es war ein Weihnachtsgeschenk meiner Kinder……das erste Mal in 17 Jahren, dass ich ohne meine Kinder bin…..ich habe mich sooooo sehr darauf gefreut und jetzt bin ich wieder am Ende weil ich spüre, dass etwas nicht stimmt und panische Angst habe, dass ich in Deutschland dann Schmerzen bekomme!!!

Ich habe keinen Aufbissschmerz….kein Kalt-Warm-Süss-Schmerz….mir tut die Zahnwurzel vom 5er oben rechts ein wenig weh…..das Zahnfleisch ist sehr empfindlich und entzündet…..wenn ich lache spüre ich ein Ziehen und einen gewissen Druck…..und ein permanentes Pochen…..die “Schmerzen” sind absolut erträglich…..viel Schlimmer ist meine höllische Angst, was es sein könnte…..was wieder auf mich zukommt.

Lieber Herr Doktor, meinen Sie ich kann ohne Bedenken für 3 Tage nach Hamburg fliegen? Kann ich irgendetwas “vorbeugend” tun?

Ich würde nach unserem Kurzurlaub sooo gerne mal mit Ihnen reden…..ich habe einfach nur mehr Angst und bin zutiefst verzweifelt.

Ich hoffe sooo sehr, dass Sie diesen Roman lesen und mir ein kleines Feedback geben.

Ich wäre unendlich dankbar.

1000 Dank für das Lesen meiner Zeilen.

Ich habe soviel Gutes von Ihnen gehört…..Sie sind mein letzter Hoffnungsschimmer.

BITTE; BITTE antworten Sie mir.

PS: Diesen Roman schrieb ich Ihnen per Mail 😀
Ihre liebe Frau Huber antwortete mir…..und nun habe ich morgen um 10::30h einen Termin….meine Freude hält sich in Grenzen, bzw. freue ich mich wohl auf Sie, aber nicht auf die Situation an sich. :p
Hamburg habe ich gut überstanden.
Ich war zuvor noch bei meinem Privatzahnarzt….meine schlimmste Angst wurde widerlegt….Kronen sind nicht locker *freu*
Jedoch benötige ich auf dem 4er oben links (unter der Brücke) eine Wurzelbehandlung 😕
Aber ich nehme alles in Kauf,wenn ich meine (wenn auch nicht optimalen Kronen) noch ein paar Jahre behalten darf.

Lieber Herr DDr. Belsky, wir sehen uns morgen.
Danke für´s Lesen meines Romanes….somit erspare ich Ihnen morgen nochmal die ganze “Horror-Geschichte”.
Bis dahin alles Liebe

Answered question