Guten Tag,

ich stehe zur Zeit etwas ratlos da…

Wurde vom HNO nach monatelangen Beschwerden in der rechten Kieferhöhle bzw. Gesichtshälfte zum CT geschickt.

Das Ergebnis war soweit in Ordnung, bis auf eine Schleimhautschwellung am Boden der rechten Kieferhöhle. Der Radiologe meinte es wäre ein zahnmedizinisches Problem.

Leider ist das CT aber genau in diesem Bereich abgeschnitten, so dass die Zahnwurzeln nicht mehr mit drauf sind.

Ich war nun bei zwei Zahnärzten, welche die Zähne als Ursache für die Schwellung ausschließen, weil nochmaliges 2D Röntgen und Kältetest unauffällig waren. Sie schickten mich zurück zum HNO. Dieser wiederrum sagte danach, Kortison Nasenspray und einfach mal abwarten… Zudem wurde mir ein funktionelles Problem nahe gelegt.

Fakt ist, dass ich weiterhin Beschwerden habe im Oberkieferbereich, an der Stelle wo von innen die Schwellung ist. Es drückt, zieht und pulsiert im Oberkiefer wie eine Entzündung. Manchmal fühlt es sich auch wie taub an. Wenn man mit der Zunge auf Zahn 16 drückt, löst dies leichten Schmerz aus. Das Zahnfleisch in dem Bereich ist gereizt. Das ganze ist mal akut und mal weniger akut, aber nie weg. Im Moment pochert es wieder, ein eitrig blutiger Geschmack im Mund entsteht und es wird rechtsseitig massiv Schleim produziert, welcher durch den Hals abläuft.

Da ich mich mit all dem nicht abfinden wollte bin ich nach Recherche in ein HNO Zentrum gefahren und habe auf eigene Kosten und Wunsch ein DVT erstellen lassen. Die Auswertung ergab, dass es ein zahnmedizinisches Problem sein soll… Also ein drittes mal zum Zahnarzt….

Der Termin steht noch aus. Anbei ein paar Fotos vom DVT mit der Bitte um Ihre Meinung.

Ich bedanke mich für Ihre Hilfe und für das Betreiben eines solchen Patientenforums!

Mit freundlichen Gruß

Eddy

Answered question