Ich erlaube mir, Ihnen hier im Forum noch eine Frage zu stellen die mich schon länger beschäftigt.
Vorab: Vielen Dank, dass Sie diese Möglichkeit bieten und Ihre Zeit kostenlos zur Verfügung stellen – das ist nicht selbstverständlich.

Zu meinem Anliegen:

Ich habe einen kleinen Defekt am Weisheitszahn (mit Komposit) füllen lassen. Da die oberen und unteren Weisheitszähne Kontakt haben, empfahl man mir das Füllen, um den natürlichen Gegenspieler zum oberen Weisheitszahn zu erhalten.

Nun habe ich mich im Zuge dessen intensiver mit Füllungen auseinandergesetzt und immer noch Fragen zu denen ich gerne eine Zweitmeinung hätte:

  • Gibt es für kleinere Defekte keine passable Alternativen zum Kunststoff?
  • Wie “schlimm” erachten Sie persönlich die Toxizität / die Auswirkungen der Restmonomere im Kunststoff auf den Menschen? Gab es Fälle bei denen Sie in der Praxis zwischen anderen körperlichen Leiden (zB. chronischen Entzündungen) Verbindungen zu den Füllungen herstellen konnten?
  • Raten Sie zu einem LTT-Test zum Testen der Verträglichkeit oder ist das “Schmarren”? Gemäss einigen Quellen hängt die Biokompatibilität beim Kunststoff mehr mit der Belichtungszeit als von der Zusammensetzung ab. Wie sehen Sie das?

    Ich hoffe das ist nicht zu viel – besten Dank.

Answered question