Guten Tag Herr DDr.Belsky,

ich war beim Zahnarzt und dieser teilte mir mit, dass ich einen leichten Karies beim rechten unteren vorderen Mahlzahn (denke das ist der 6er rechts unten) bei der Zungeninnenfläche auf der Außenwand (also nicht auf der Kaufläche) hätte. Dieser Karies wäre aber noch so klein das man ihn an diesem Tag noch nicht behandeln müsse und ich solle mir einen neuen Termin ausmachen. Bis vor der Behandlung beim nächsten Termin hatte ich bei dem Zahn keine Kauschmerzen. Danach bemerkte ich starke Schmerzen beim Kauen die nach über einem Monat immer noch da sind. Die genaue Behandlung war:

Der Karies wurde ohne Kofferdam weggebort, es wurde eine kurze Pause gemacht während mein Zahn noch aufgebort war und ich fragte, ob ich in das Loch mit der Zunge fahren könnte, als Antwort bekam ich ein ja und tat dies dann auch, wobei ich auch ohne absichtliches berühren des Loches mit der seitlichen Zunge ankam.
Kann es sein dass dadurch Bakterien in das Innere des Zahnes eingedrungen sind und sich der Zahnnerv entzündet hat?
Danach wurde eine Kunststofffüllung eingesetzt, welche aber nicht Schichtweise aufgetragen wurde sondern es wurde einmal gehärtet. Danach machte ich noch Bisstest und der Zahn wurde entsprechen geschliffen, dass beim Beißen nichts stört. Es wurden mir hierfür zwei Füllungen berechnet, nach meine Frage warum, wurde mir mitgeteilt, dass ein Zahn vier Flächen hätte und bei meiner Behandlung zwei behandelt wurden.

Nach dieser Behandlung hatte ich starke Kauschmerzen bei diesem Zahn, aber nur wenn Essen zwischen den Zähnen war. Beim Zusammenbeißen ohne Essen hatte ich keine Schmerzen. Ich schilderte das Problem und bekam einen neuen Termin. Es wurde gesagt, dass es daran liegen kann, dass der Zahn nicht gut genug geschliffen ist. Er wurde nochmal nach geschliffen mit Bohrer und mit einer Mini-Pfeile in den zwischen Räumen gefeilt und auch nochmal gehärtet. Dies ist jetzt einen Monat her, die Schmerzen verschwanden nicht. Treten immer noch nur beim Kauen von Essen auf.

Interessant ist, dass bei Essensbeginn der Schmerz sehr stark und stechend ist und dann schwächer wird. Sich nach dem Essen aber sozusagen wieder auflädt, um dann beim Anfang der nächsten Kaueinheit wieder besonders kurzen stechenden Schmerz beim Zusammenbeißen zu verursachen. Der genaue Schmerz kommt nach Gefühl aus der “hinteren Hälfte” des Zahns Richtung Übergang zum 7er. Mittels eines Zahnstochers kann ich den Schmerz so auslösen, dass ich ihn quer zwischen der gesunden Spitze und der Kunststoff Spitze des Zahnes lege und dann zusammenbeiße. Mir kommt es vor als, dass hierbei die Kräfte beim Zusammenbeißen die “schwächere” Kunststoffspitze zur Seite drücken und die “stärkere” normale Zahnspitze bleibt und dies den Schmerz auslöst als würde die Spitze wegbrechen wollen. Nüsse und kleinere Kerne schmerzen am meisten, aber auch das Kaugummi kauen heute löste bei jedem Biss einen leichten Schmerz in der Gegend aus. Ich versuchte auch 1 Woche nur auf der anderen Seite zu kauen und die Seite zu schonen, aber es half nicht.

Was meinen Sie dazu? Soll ich länger als 1 Woche auf der schmerzenden Seite nicht kauen? Kann der Zahn von alleine Heilen? Ich trank Salbeitees, aber die halfen nicht. Kann ich dem Zahn irgendwie helfen? Soll ich wieder zum Zahnarzt?

Bitte um Antwort,
mit freundlichen Grüßen

Answered question