Sehr geehrter Hr Drr Belsky,

nachdem ich nun schon eine Weile in der Position eines Wolfes und schon lange kein Schaf mehr bin, stelle ich viele Fragen – damit ich wieder gesund werde – bin damit auch auf dem richtigen Dampfer.

Nachdem bei mir eine chronische Sinusitis im linken OK festgestellt wurden, auch Polypen und mir zu eine OP der Siebbeinzellen geraten wurde. Aja und die Kieferhöhlenschleimhaut lt Arzt sei durch einen allergierenden Stoff so angeschwollen.

Die Ursachenforschungen wollen wir hier nicht weiterführen – das würde sonst andere Patienten abschrecken – sich irgendwelche “Routine” Jobs bei Zahnärzten auszusetzen. :p

Fakt ist, die Schmerzen sind nun weg, durch Beseitung der “zauberhaften” Umstände – durch zig Gifte.

Jetzt aber zur eigentlichen Fragestellung, es wurde eben bei der OP die Kieferhöhle an mehreren Stellen eröffnet, eine plastische Deckung mit den Wangenschleimhaut wurde dann durchgeführt.
Meine Frage ist nun, kann diese Plastik wieder rückgängig gemacht werden? Denn es zieht in dem Gebiet (Wange zum Kieferkamm) und bei längeren Besprechungen fühlt sich das an wie ein Muskelkater.

Die Kieferhöhle müsste nach 2 Monaten ja bereits wieder dicht verschlossen sein.

Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

lg Ozzelot

Answered question