Hallo, bin 29 /m und aus wien.
ging notdürftig zu einer neuen zahnärztin in meiner umgebung
aufgrund der ziehenden schmerzen auf heiss bei einem (“backenzahn Nr5” oberkiefer) riet sie mir zu einer wurzelbehandlung und fürhrte diese auch durch.

sie hat währenddessen festgestellt das ich nur einen kanal habe und dass dies nur wenige patienten hätten und ich akzeptierte dies. dannach kam die gifteinlage rein.

1 tag später rief ich an und eilte ihr mit dass ich schmerzen habe, sie meinte dass ist ja total normal nach einem solchem eingriff. …OK

1 woche später hatte ich noch immer schmerzen und sie hat mir den zahn gefüllt und ein röntgen gemacht und verschrieb mir ein antibiotikum weil ich noch immer schmerzen hatte.

“ein toter zahn fühlt sich halt anders an”
am selben tag ging ich dann in die apotheke, hat aber nichts gebracht!!!

3 tage später bekam ich noch einen termin zum “einschleiffen” da sollte der hund begraben sein. FEHLANZEIGE

“da mache ich einen kleinen eingriff wenns nicht besser wirs, ich schneide sie beim zahnfleisch auf und schneide die wurzel ab”

wartensie noch ein monat…..

UFFFFFFFFF

in diesem monat hatte ich sehr starke knofschmerzen war empfindlich an diesem zahn konnte nicht essen , nahm 7 kg ab und fühlte mich sehr mies.

bilder ich mir diese schmerzen nur ein???????

NEIN, ich ging in den 1 bezirk und herr dr. S entdeckte einen 2. wurzelkanal innerhalb von 2 minuten (der machte den zahn wenigstens auf!!!!!!!!

seither (2,5 wochen) fühle ich mich wieder total TOLL!!!!

FRAGE:

ich fühle mich gequält und nicht richtig behandelt es war der reine horror.

habe einen DAS rechtsschutz was sollte ich eurer meinung nach tun?

lg aus wien

Answered question