Hallo,

zuerst einmal vielen Dank, für dieses Forum.

Mir wurde vor 3 Tagen eine Alveolitis (7 Tage nach Zahnextraktion des 6er unten rechts, wurzelbehandelt mit Zyste) diagnostiziert und daraufhin die Wunde gesäubert und ausgeschabt. Es wurde ein Jodstreifen eingelegt, der am nächsten Tag entnommen wurde. Die Wunde wurde dann so belassen. Ich habe nach Essen und zwischendurch  0,06  Clorhexidin drüberlaufen lassen. Ich rauche nicht. Trinke keinen Alkohol und esse keinen Zucker. Hat sich die Wunde schon wieder entzündet? Es ist ein gelblicher Belag drauf und in der Wunde ist etwas Graues (heute morgen noch sichtbar, jetzt gelblicher Belag ausgebreitet). Es ist auch wieder ein leichter Geruch wahrnehmbar. Es beginnen heute wieder leichte Schmerzen aufzukommen. Außen das Zahnfleisch war schon vor der Wundauffrischung stark gerötet und schmerzhaft. Das ist immer noch so. Ich spüle jetzt hauptsächlich mit Salzlösung. Ich habe große Angst, dass sich die Wunde weiter entzündet und ausbreitet.  Im Moment hilft die Salzlösung ganz gut, aber der Geruch ist trotzdem da und die gelben Stellen werden größer.

Meine Frage, soll ich noch warten und hoffen, dass es gut verheilt (möchte die Kürretage gerne umgehen) oder muss erneut eine Kürretage durchgeführt werden. Kann ich mit einem Wattestäbchen und Chlorhexidin den gelblichen Belag vorsichtig entfernen?

Gibt es eine Behandlungsmöglichkeit ohne Kürretage?

Sollte ich zu einem normalen Zahnarzt gehen oder wieder zur Kieferchirurgie  (haben die mehr Routine)?

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Danke im Voraus.

Answered question