Lieber Dr. Belsky!

Mitte Februar hatte ich Zahnschmerzen mit diffusem Druckschmerz die in Richtung Nasenwurzel zogen und ich habe mich auf den Weg zu meiner behandelnden Zahnärztin
gemacht. Es wurde ein Röntgenbild gemacht auf dem eine Wurzelentzündung am 22er festgestellt wurde.- Meine Ärztin erklärte mir das auf dem Zahnfilm an der Wurzelspitze ein apikales Granulom zu sehen sei oder es aber vielleicht eine radikuläre Zyste ist.- Sie ist sich da nicht ganz sicher.

Der Zahn wurde wurzelbehandelt, ein Medikament wurde eingebracht und der Zahn provisorisch verschlossen. Die eigentliche Füllung wurde für Anfang März geplant.
Mir wurde gesagt das ich beim Kieferchirurgen einen Termin für eine WSR ausmachen soll
für den Fall das es eine Zyste ist, sollte diese chirurgisch entfernt werden.- Ich bekam einen Überweisungschein und bekam einen Termin für das Vorgespräch der OP Mitte März.

Die Wurzelfüllung wurde wie geplant Anfang März gemacht und der Zahn verschlossen.-
Fünf Tage später meldete sich in der Nacht der befüllte Zahn mit einem heftigen pochen zu
Wort, welches aber nach ca. 1,5 Stunden von allein wieder aufhörte. In der darauffolgenden
Nacht wieder selbiges Spiel doch diesmal immer heftiger werdend ohne Aussicht auf Remission.- Habe nach schlafloser Nacht in der früh gleich beim ZA angerufen und wurde direkt in die Praxis bestellt. Meine Zahnärztin sagte mir das der Zahn vielleicht zufrüh abgefüllt wurde und entschloss sich den Zahn wieder zu öffnen und die Wurzelfüllung zu entfernen. Der Zahn wurde offen gelassen und eine Wattekugel gegen eindringende Essensreste wurde eingebracht. Nach jeder Mahlzeit soll ich spülen und 2mal die Woche bis zur OP vorbeikommen zum Reinigen des Kanals. Die erneute Wurzelfüllung sollte nun zusammen mit der WSR erfolgen.

Beim Vorgespräch zur OP fragte mich der Chirurg beim Punkt Behandlungsalternativen des mir ausgehändigten Patienteninformationsbogens zur OP, ob ich wegen der Sache schon einmal beim Endontologen vorstellig geworden bin.- Zu meiner Schande musste ich gestehen das ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste was ein Endontologe ist und was dieser macht und verneinte die Frage des Chirurgen. Also es bleibt beim OP-Termin Ende März nur mit zusätzlicher Wurzelfüllung zur WSR.

Zuhause angekommen habe ich mich erstmal vor den Computer gesetzt und bin zu dem Thema Endontologie auf Ihre Videos auf Youtube gestossen und darüber auf Ihr Forum.-
Grosses Lob für Ihre lehrreichen und aufschlussreichen Videos! 😀 nicht nur zum Thema
Zahn mir ist so manches 💡 aufgegangen.

Ich stelle Ihnen nun nach dem ellenlangen Text (sorry for that) die Frage, ob eine
Wurzelkanalrevision beim Endontologen bei mir eine Alternative zur Wurzelspitzenresektion mit orthograder Füllung wäre?- Ihre Meinung dazu wäre mir sehr wichtig!!! Vielen Dank im voraus!!!

Im Anhang habe ich zwei Röntgenbilder hochgeladen, können Sie vielleicht erkennen, ob es sich um eine Zyste oder um ein Granulom handelt?- Hoff man kanns erkennen ist gegen Fensterscheibe fotografiert

Beste Grüsse
Oliver

[ATTACH=CONFIG]896[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]897[/ATTACH]

Answered question