Hallo Dr. Belsky

Am Donnerstag wurde mir mein 46 Zahn gezogen, der im Juni schon WSR behandelt wurde. Der KC hat die Wunde nach dem Ziehen ausgekratzt und eine selbstauflösende Einlage eingelegt die diese Wundheilung fördern soll. Bis auf den üblichen Wundschmerz (der etwas stärker ist, vielleicht auch wegen der WSR und ZE) verläuft eigentlich alles gut. Es ist keine Rötung zu sehen und bis gestern sah alles sehr gut aus. Heute Morgen nach dem aufstehen war ich etwas beunruhigt denn der sogenannte Blutpfropf wird immer kleiner. Irgendwie ist er fast nicht mehr zu sehen. Ich habe Angst das er den Knochen nicht mehr genug deckt und schützt. Auch wird er immer bräunlicher, der Rest der noch da ist. Etwas weisses ist darauf zu sehen. Ist das der normale gang der Wundheilung? Fibrin?Heute sind es erst zwei Tage nach der Extraktion und ich habe nicht geraucht, nicht gespült, kein Kaffee oder Alkohol. Ich habe diesen Blutpfropf wohl behütet soweit es mir möglich war. Was mache ich wenn morgen gar nichts mehr vom Blutpfropf zu sehen ist? Ich mache mir wirklich Sorgen weil ja jetzt auch Wochenende ist 🙁 Seit der WSR hatte ich nur Schmerzen und ich möchte nur das es normal heilt und ich dann endlich ruhe habe. Ich wäre für jede Antwort dankbar.

LG Jessi

Answered question