Hallo Zusammen

Ich habe 2 vor mehr als 10 Jahren wurzelbehandelte Zähne. Die Zähne wurden damals lediglich gefüllt und nicht verkront.

Mein neuer Zahnarzt rät mir nun diese 2 Zähne, um ihre Stabilität und damit Lebenserwartung zu erhöhen, verkronen zu lassen (Stift setzen und verkronen).

Da ich absolut beschwerdefrei bin und dies ja durchaus für viele Jahre so bleiben könnte, scheue ich mich jedoch vor diesem Eingriff, zumal auch diese Behandlung den Zahnerhalt nicht garantieren kann.

Ich stelle mir nun die Frage, ob es nicht sinnvoller ist alles so zu belassen wie es ist und im “Ernstfall”, also beispielsweise wenn der Zahn tatsächlich ausbrechen sollte, ein Implantat setzen zu lassen, welches dann ja tatsächlich kein Ablaufdatum haben sollte.

Wie sehen Sie das? Wie sehen ihre Erfahrungswerte zu diesem Thema aus?

Vielen Dank

Gruß Benjamin

Answered question