Lieber Herr Belsky,

erstmal vielen Dank dass Sie sich Zeit in diesem Forum Zeit nehmen, um anderen Menschen zu helfen. Das ist nicht selbstverständlich. Nun zu meinem “Problem”.

Ich hatte im März diesen Jahres eine starke Pulpitis mit submukösem Abszess des Zahnes regio 46. Es wurde eine Inzision zur Abszessentlastung durchgeführt, eine Drainage in Form einer Lasche eingelegt und eine Wurzelbehandlung durchgeführt, welche sich ca. über 4-5 Sitzungen streckte, bis der Zahn sich letztlich beruhigte und im Juni verschlossen wurde. Seitdem habe ich auch keine Schmerzen mehr beim kauen, kein pochen, pulsieren oder ähnliches. Jedoch habe ich gemerkt dass sich der Zahn bei Druck links und rechts an den Zahnwänden minimal im Zahnfach bewegen lässt, was auch spürbar ist. Mit bloßem Auge kaum sichtbar, nur bei genauerem hinsehen. Beim abklopfen der Zahnwände links und rechts verspüre ich einen leichten Schmerz. Ist das eine Indikation für eine fehlgeschlagene WB oder gibt es dafür eine andere Erklärung? Auf der Bissflügelaufnahme scheinen die Zahnwände nämlich schon recht dünn und die Füllung ziemlich groß. Hat das etwas damit zu tun? Was mir auch aufgefallen ist, ist das im Vergleich des Zahnes regio 36 die Füllung etwas niedriger ist.

P.S. Die mit blauen Pfeilen markierten Zähne im Panoramaröntgen wurden schon behandelt. Das Röntgen wurde am 28. Oktober dieses Jahr gemacht. Ebenfalls habe ich Ihnen einen Vergleich des Zahns regio 46 und 36 angehängt, damit Sie eventuell sagen können, ob die Füllung zu niedrig ist.

Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus!

Answered question