Lieber Herr DDr. Belsky,

ich komme mit einer eher kritischen Frage zu Ihnen:
Voriges Jahr – gegen September – hatte ich Schmerzen an 2 Backenzähnen bekommen.
Nach 2 falschen Prognosen von Zahnärzten konnte im AKH-Linz festgestellt werden, dass die Blomben ausgetauscht werden sollten.
Dieser Austausch wurde zu 2 Wurzelbehandlungen – die beiden Zähne waren nicht mehr zu retten.
Zum meinem Pech wurden diese nicht korrekt gemacht – und ich bin in Ihrer Praxis gelandet – alles also nochmal von vorne.
Die ersten Revisionen an beiden Zänen hab ich nun hinter mich gebracht. Nächste Woche sollten die beiden Zähne abgefüllt werden.
Irgendwie habe ich aber das Gefühl – das wird nicht mehr mit den beiden. Beim oberen Zahn ist der Aufbiss empfindlich – trotz Provisorium usw.
Das ganze ist jetzt auch für meine Geldbörse eine Überlegung wert, denn:
Die Zähne sollten ja mit Keramikinlays abgefüllt werden.
Nun meine 1. Frage:
Ich knirsche und presse in der Nacht mit den Zähnen. Besteht bei Keramikfüllungen nicht die Gefahr das sie brechen könnten?
Meine 2. Frage:
Leider ein Artikel aus dem Internet. Mich würde Ihre fachliche Meinung dazu sehr interessieren:
Der wurzelbehandelte ZahnDenn wenn es der Fall sein sollte, werde ich nicht viel Geld für Keramikinlays ausgeben wenn ich in späteren Jahren vielleicht Implantate machen muss – denn es ist ja bekannt das ein Wurzelbehandelter Zahn immer Probleme machen kann, oder?
Mein Leidensweg ist jetzt schon ziemlich lang – und ich würde mir die Zähne sonst gleich entfernen lassen.

Vielen lieben Dank schon jetzt für Ihre Antwort!

Answered question