0 Comments

Hallo,

zunaechst einmal zu meinem medizinischen Hintergrund:
Ich habe nun seit ueber 15 Jahren meine beiden mittleren, oberen Schneidezaehne, welche nach nem Unfall in der Kindheit halb abgebrochen und abgestorben sind, mit Titanstiften ueberkront.
Vor einigen Jahren bekam ich dann die erste Wurzelentzuendung. Die hab ich aus Unwissenheit tierisch lange verschleppt, so dass wohl einiges bei der Wurzelresektion raus musste. Danach hab ich noch 3 weitere Entzuendungen+Wurzelresektionen in Abstaenden von 1-2 Jahren gehabt.
Die letzte war ich im Juni 2008.
Und vor dieser letzten sollten die Kronen, da sie nicht mehr sehr schoen waren, ersetzt werden. Also war die Frage, Tabula Rasa und Implantate oder einfach neue Kronen. Die Wahl viel dann auf die neuen Kronen.
Aber leider kam dann die Wurzelentzuendung dazwischen. Also erneute Resektion.
Danach bin ich ins Ausland gegangen.
Nun, in den USA, befuerchte ich, dass ich wieder ne Entzuendung habe. Ich merke eine sehr leichte Schwellung im Bereich, wo das Zahnfleisch in die Lippe uebergeht (nur mit der Zunge, kaum mit dem Finger). Sehen kann man noch nichts (vor allem auch weil viel Nabengewebe da ist) und auch schmerzen hab ich keine. Aber das kommt mir doch sehr bekannt und verdaechtig vor.
Nun moechte ich aber 1. keine weiter Wurzelresektion, sondern gleich den Schritt zu den Implantaten und 2. moechte ich das lieber in Deutschland bei dem Arzt meines Vertrauens machen.
Ich komme am 01.Aug wieder nach Deutschland.

Nun meine Fragen>
1. Wie kann ich sicher sein, ob es ne Wurzelentzuendung ist ohne gleich zum Arzt zu laufen.
2. Kann man im Falle einer Wurzelentzuendung eine Behandlung mit Antibiotika herauszoegern? Hat, wenn ich mich richtig erinnere, schon mal geklappt 😕
Viel kaputt gehen kann da glaub ich eh nicht mehr!

Vielen Dank schon mal fuer die Antwort! 🙂

Gruesse
Michael

Answered question