hallo hr.ddr.belsky!

erstmal meine ausdrücklichen respekt zu diesem forum und ihren oft echt lässigen antworten! gefällt mir! 😀

ich werde bald 38 und habe schon seit meiner kindheit probleme mit meinen zähnen. meine eltern, obwohl herzensgute menschen, haben in diesem bereich leider versagt und dementsprechend befinden sich meine zähne auch in einem misserablen zustand.

ich glaube, ich habe keinen einzigen unbehandelten zahn und war schon bei diversen zahnärzten. als kind im zahnambulatorium und dann immer bei zahnärzten die halt grade bei mir in der nähe waren.

kurz beschrieben:
12+22 WSR – wobei mir bei 22 die wurzel quer gebrochen ist und mein zahn wackelt.
12+13 sind leicht schräg nach vorne gewachsen
milchzahn 23 ist mir im hauptschulalter ausgefallen und nachgewachsen und hat sich zu einem spitzen zahn entwickelt, alle anderen oberen zähne sind gerade. ausserdem nicht in reihe mit den anderen zähnen, sondern davorstehend.
37 hat zumindest eine wurzelbehandlung hinter sich, wobei sich vor zirka einem monat die plombe gelöst hat.

– bei 22 brauche ich auf jeden fall ein implantat. er wackelt sicher schon seit einem jahr und irgendwann gehört das halt gerichtet, aber mal so locker ein durchschnittliches monatsgehalt im bereich von 1.500€ hinblättern tut halt schon weh. 😀

– 37 ist auch nicht mehr zu retten, der wurde schon so oft plombiert dass da wohl nix mehr geht, und 36 ist auch hinüber. ich weiß nicht warum, aber zwei ZÄ sagten mir bereits das beide rausgehören. somit hätte ich links unten garkeine backenzähne mehr…

der rest meiner zähne ist “akzeptabel”, allerdings zeigen sie sich bei mir als raucher und kaffeetrinker in einem “gesunden” … ja, was für ein farbton ist das? beige? keine ahnung, aber auf jeden fall weit weg von einem ordentlichen zahnpasta-lächeln. 😀

was tun?

– drei implantante damit ich wenigestens normal kauen kann? zumindest vorerst, wer weiß was künftig noch kommt?
– teil-/generalsanierung der bestehenden zähne mit implantaten und allem was nötig ist um ein zahnpasta-lächeln zu erzielen?
– alles raus und nur implantante?

die krankenkasse wird mir natürlich was husten, nur gut dass ich während und nach meiner schulausbildung arbeiten war, keinen tag bei [B][SIZE=3]A[/SIZE][/B]uto-[B][SIZE=3]M[/SIZE][/B]otor-[B][SIZE=3]S[/SIZE][/B]port beschäftigt war und immer brav eingezahlt habe. :rolleyes:

neben der kosten- stellt sich auch die ablauffrage? renne ich zeitweise ohne zahn/zähne herum, je nachdem was eben gemacht wird?

eine ferndiagnose zu stellen ist natürllich nur eine bessere schätzung, besteht daher die möglichkeit zu einer art kostenvoranschlag für die bestehenden möglichkeiten vorbeizukommen? wobei ich aber auch eine mundhygiene machen MÜSSTE, wobei mir der letzte ZA im moment davon abgeraten hast da meine zähne zuerst gerichtet werden sollten, und ich mich nach meiner schilddrüsenentfernung im juni auch noch schonen sollten (vermutlich wegen der eingeschränkten möglichkeit meinen kopf nach hinten zu neigen, was aber mittlerweile aber wieder geht).

tja, fragen über fragen von einem mittlerweile frustrierten “neuen” hier im forum…

Answered question