Hallo Herr Dr. Belsky!

Aufgrund Ihrer bewährten Beratung und dem umfangreichen Schriftverkehr im Denta Beaute Forum betreffend Implantat habe ich seit 7 Jahren eines von Ankylos (Konus) und bin zufrieden.

Meine heutige Anfrage betrifft meinen Mann. Auf der Überweisung von der Zahnärztin zum Wahlarzt steht: 36 CAP, sehr fragl. Prognose, wenn möglich WSR, sonst Extraktion.

Ich war mit dem Ausdruck vom Röntgenbild meiner Zahnärztin beim Wahlarzt. Der Wahlarzt (Kieferchirurg) hat erklärt, dass er eine 3D-Aufnahme machen muss, um eine Einschätzung zu machen. Er sagt, dass eine WSR möglich ist, 50 % sprechen für die Erhaltung des Zahns. Kosten laut Assistentin 180 Euro pro Wurzel und Nebenkosten. Was die 3D-Aufnahme kostet hat er nicht gesagt.

Auch ein Implantat sei möglich. Er hat einen Prospekt von Straumann mitgegeben. Außerdem ein Rezept Dalacin C300 mg 1-1-1 (Beginn am OP-Tag), Seractil 400 mg forte 3×1 bei Bedarf. Risiko wegen der Herzerkrankung?

Mein Mann hatte vor einem Jahr einen Herzinfarkt und nimmt daher Medikamente u.a. TromboAss. Es wurden mehrere Stents gesetzt.

Was würden Sie raten? Hat eine WSR Aussicht auf längere Haltbarkeit oder entstehen nur Kosten?

Wäre es besser ein Implantat setzen zu lassen? Das Implantat soll ohne Zahn 1250,– kosten. Was die Behandlung der WSR in Summe kostet wissen wir nicht, auch nicht ob die 3D-Aufnahme nötig war und was das kostet.

Danke und beste Grüße

Mary

Answered question