0 Comments

Hallo!
Unsere Tochter (4 Jahre) hatte im Juni diesen Jahres einen Sturz bei dem sich der zweite Schneidezahn in den Kiefer zurückgeschoben hat. Dieser ist auch wieder herausgewachsen, leider etwas schief.
Ca zwei Monate nach diesem Unfall hat sich der Zahn bzw das Zahnfleisch entzündet und die Zahnärztin hat dort am Milchzahn eine Wurzelbehandlung duchgeführt. Durch die Entzündung hat sich der Zahn allerdings gelockert, aber nicht so stark das er gezogen werden mußte.
Seit ca drei -vier Wochen wird der Zahn nun leider doch sehr locker und das Zahnfleisch ist sehr stark zurückgegangen. Unsere Befürchtung ist, das sich der Rückgang auf den bleibenden Zahn negativ auswirkt, da dieser ja zusätzlich eventl auch vom Sturz bereits geschädigt sein kann. Könnte auch der Kiefer geschädigt werden? Ist es sinnvoll den Zahn sofort zu entfernen oder ändert sich das Zahnfleisch beim Zahnwechsel an der Stelle?
Da der Zahn eigentlich als Platzhalter dienen soll, ist es sinnvoll einen Lückenhalter dort einzusetzten? Ist es möglich auch eine Art Prothese anzubringen, da sich eine Lücke auf die Sprache deutlich negativ auswirken wird. Leider hat unsere Tochter mit den “s” und “sch” -Lauten bereits mit allen Zähnen Probleme und ist in logopädischer Behandlung.
Bisher hat unsere Tochter alle Behandlungen sehr gut mitgemacht und auch keine Angst vorm Zahnarzt entwickelt. Es wäre sehr schön, wenn Sie uns Tipps geben könnten wie wir weiter verfahren sollten.

Vielen Dank!

Answered question