Sehr geehrter Dr. Belsky,
Auf der Suche nach Tipps zu meinem Problem, habe ich Ihr Forum und auch Ihre Videos entdeckt und finde Ihre Arbeit ganz toll.
Ich habe mich schon ein wenig in das Thema Zahnfleischrückgang und Rezession eingelesen. Da ich aber denke, dass jeder Fall sehr individuell ist, würde ich Ihnen hier gerne meine Fragen stellen.

Ich bin Mitte 30 putze täglich meine Zähne, gehe 2x pro Jahr zur Mundhygiene. Ich denke, dass meine Zahnpflege ganz ok ist. Einzig ein Fan von Zahnseide war ich nie. Ich hatte noch nie blutendes oder geschwollenes Zahnfleisch.

Ich hatte schon immer eine extreme Fehlstellung der oberen Schneidezähne. Also 12 und 22 überlappen 11 und 21 fast zur Hälfte. Mein kinderzahnarzt hat nie einen Grund für eine zahnspange gesehen. Außerdem habe ich sehr große Zähne die unten breiter sind als oben. Dadurch hatte ich schon als Kind immer eine Lücke bzw schwarzes Dreieck zwischen 11 und 21 und 31 und 41. Diese haben mich eigentlich nie gestört.
Vor 8 Jahren dann hatte ich Zahnschmerzen und bekam einen Termin in einer Zahnklink. Ein junger Arzt hat mir damals gesagt, dass ich aufgrund meines Zahnfleischrückgangs wohl mit 40 keine Zähne mehr hätte. Er konnte zwar keine Entzündung feststellen, aber hatte mich mit dieser Aussage sehr geschockt. Ich musste dann feststellen, dass alle meine Zähne länger geworden sind. Daraufhin bin ich zu einem Zahnarzt mit Fachgebiet Parodontologie und dieser meinte, dass dies völliger Unsinn sei und mein Zahnfleisch und Kieferknochen absolut in Ordnung sind, ich jedoch sehr straffe lippenbändchen habe und leider auch einen sehr dünnen Knochen/zahnfleisch. Er machte damals einen Kostenvoranschlag für Lippenband Entfernung und auch rezessionsdeckung von 3 Zähnen im Uk. Damit hatte er mich beruhigt und ich sah keinen Grund die OP zu machen. Dieser Zahnarzt hat aber keine Taschenmessung, Bakterienabstrich oder ähnliches gemacht. Röntgen auch nicht. Er hat alles gut angesehen und abgetastet.

Anfang diesen Jahres hatte ich mich für Invisalign entschieden, da über die Jahre meine Zähne noch schiefer geworden sind. Momentan habe ich den ersten Satz hinter mir und das Ergebnis ist erschreckend. Dort wo die Zähne vorher überlappten, sind jetzt weitere schwarze Dreiecke und da alle Zähne in Bewegung sind und die Zahnzwischenräume größer geworden sind, sieht man jetzt auch dunkle Stellen, vor allem Im Seitenzahnbereich. Leider sind meine Schneidezähne oben (11,21) um 4-5mm länger geworden, das war mir bisher nicht aufgefallen.
Ich denke, dass ist wohl durch den jetzt „perfekt geformten“ Zahnbogen passiert, dass der Druck auf den Kiefer so groß war. Die beiden Schneidezähne waren ja nach innen gekippt.

Leider schließen meine Backenzähne jetzt auch nicht mehr richtig und ich habe beim Essen oftmals Probleme. Viele Sachen kann ich gar nicht mehr kauen.
Außerdem bleiben mir sehr viele Essensreste zwischen den Zähnen stecken, also ich kann eigentlich nichts mehr essen ohne danach gründlich meine Zähne zu reinigen. Das war vor der Invisalign Behandlung nie ein Problem.

Mit meinem Zahnarzt habe ich jetzt besprochen, dass er die Zähne ein wenig beschleift und dann weitere Invisalign schienen bestellt werden. Die restlichen Lücken können dann durch Komposit oder veneers verschlossen werden.
Also ich denke, das ästhetische Problem kann recht gut gelöst werden. Vorausgesetzt der Knochen geht nicht weiter zurück.

Was ich noch sagen wollte, ich denke nicht , dass ich eine zahnfleischentzündung hatte oder habe. Es ist immer hellrot/rosa und hat noch nie geblutet. Und kein einziger Zahnarzt hat mich je auf eine Entzündung angesprochen bzw. bei der halbjährlichen Mundhygiene wird immer meine tolle Zahnpflege gelobt, überhaupt seit der invisalign Behandlung, da ich 3x täglich nach den Mahlzeiten putze.

Aber was passiert in den nächsten Jahren? Wie weit wird das Zahnfleisch trotz guter Mundhygiene noch zurück gehen? Wie kann ich das stoppen?
Kann man eine rezessionsdeckung durchführen, obwohl die papille fehlt? Also nicht die Lücke schließen, sondern einfach nur die „langen“ Zähne? Oder kann man das dünne Zahnfleisch durch eine Transplantation zumindest verstärken? Soll ich zu einem anderen Parodontologen gehen und auf eine Taschenmessung usw. bestehen?

Ich bin momentan sehr froh die Schienen zu tragen, weil ich mich sehr unwohl fühle mit diesen großen Lücken.

Wahrscheinlich ist es super schwierig diese Situation zu beurteilen, ohne Röntgen & co, aber ich hoffe Sie können mir dennoch ein wenig helfen.

Lg steffi

Answered question