Lieber Dr. Belsky,

vor 2 Monaten wurden mir Zahnkronen auf meine Implantate gesetzt. Die Implantate hatte eine Einheilzeit von über einem Jahr. Die Lücke bestand jedoch noch ein paar Jahre länger, aber über Jahre hinweg war das Gebiet schmerzlos.

Die Kronen auf 35 und 36 wurden eingesetzt und das Eindrehen des Abutments führte auf beiden Implantaten zu unglaublichen Schmerzen. Der Zahntechniker hat dies dann innerhalb von einer ganzen Stunde in kleinen Schritten aufgedreht, da die Schmerzen so groß waren.
Nachdem die Zähne gesetzt waren, gingen die Schmerzen auch wieder schnell zurück, obwohl sie nicht ganz verschwunden sind. Weiterhin hatte ich auch noch nach Tagen das Gefühl, dass die Zahnkronen zu groß und zu hoch sind, sodass der Zahnarzt sie ein wenig eingeschleift hat.

Nun nach 2 Monaten habe ich das Gefühl, dass die Zähne zum Oberkiefer gut passen, aber trotzdem viel größer als die natürlichen Zähnen der anderen Seite sind.

Mein eigentliches Problem ist nun, dass ich je nach Tag durchaus starke Schmerzen im linken Unterkiefer verspüre. Die Zähne sind nicht klopfempfindlich und der Zahnarzt meinte auch, dass das Zahnfleisch gut aussieht. Trotzdem ist an manchen Tagen der Schmerz so stark, dass ich an nichts anderes mehr denken kann.

Wissen Sie was das ist, oder was es zu bedeuten hat? Kann man nach 2 Monaten überhaupt noch von “Eingewöhnungsproblemen” sprechen oder ist das nun ein Dauerzustand? Ist es sinnvoll mir Schmerzmitteln die nächste Zeit zu überbrücken, oder sollte ich die Zahnkronen entfernen lassen?

Viele schmerzende Grüße
Johannes

Answered question