Guten Tag,

vor knapp zwei Wochen erhielt ich am letzten Backenzahn im Oberkiefer eine (laut Ärztin) kleine, oberflächliche Konststofffüllung, die zunächst keinerlei Schmerzen verursachte. Der selbe Zahn hat bereits eine weitere kleine Füllung (inzwischen 12 Jahre alt).

Ich bemerkte, dass die neue Füllung mich beim Kauen etwas störte, so ging ich nochmals zu meiner ZÄ und diese beschliff den Zahn. Einen Tag später fingen die Probleme an: Der Zahn ist nun massiv kälte- und aufbissempfindlich und dies nur punktuell, d.h. an einer Stelle, an der sich keine der beiden Füllungen befindet. Der Schmerz ist ziehend, tritt bei Wärme nicht auf. Im Ruhezustand habe ich keine Schmerzen. Also bin ich einige Tage später erneut zu meiner Ärztin gegangen. Sie führte wieder mehrere Okklusionstests durch, beschliff den Zahn erneut und flouridierte die Kaufläche. Außerdem solle ich zwei mal täglich eine Zahncreme für schmerzempfindliche Zähne auf die schmerzende Stelle massieren. Meine Ärztin schließt aus, dass beim Bohren mein Zahnnerv gereizt worden sein könnte, da das Loch nur sehr oberflächlich war. Auch auf eventuelle Karies hat sie gründlich untersucht. Sie meint, ich hätte vermutlich überempfindliche Zähne und solle mindestens zwei Wochen einfach abwarten. Danach wisse sie aber auch keine andere Lösung, als beide Füllungen (die ja gar nicht das Problem sind, sondern eine Stelle “Naturzahn”!) rauszubohren und eine Medikamenteinlage und provisorische Füllungen aufzubringen, ob das etwas hilft, wisse sie aber auch nicht.

Meine Frage ist nun: Was kann ich tun, um meinen gereizten Zahn zu beruhigen? Ibuprofen 400mg habe ich versucht – bringt keinerlei Besserung. Ich halte eigentlich sehr viel von meiner Ärztin (bin dort fast mein ganzes Leben lang in Behandlung), überlege aber nun, ob eine Zweitmeinung sinnvoll sein könnte? Welche Untersuchungs- und Behandlungsmethoden könnten noch infrage kommen – abseits von massiven Eingriffen wie dem Rausbohren der intakten Füllungen (die ja auch gar nicht das Problem zu sein scheinen…)?

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe.

Answered question