Hallo habe im Januar für drei Brücken 8 Zähne beschliffen bekommen einer davon war sehr kariös und wurde bis aufs Zahnfleisch abgeschliffen.Er war schon WB hatte bis dahin auch keine Probleme und der Zahnarzt meinte die Füllung wäre nur bis zur Hälfte.Er machte daraufhin während des Abschleifens noch eine WB.Ein weiterer Zahn in einem anderen Quadrant der noch lebt reagierte sehr beim abschleifen und ich hatte ständiges Ziehen .Habe jetzt seit 5 Monaten nur Schmerzen wurde zum Kieferchirurg geschickt (alter Schulkollege meines Zahnarztes) der meinte die Wurzelfüllung wäre einwandfrei ohne selbst Röntgenaufnahmen gemacht zu haben und die Brücken wurden jetzt vor 4 Wochen eingesetzt nicht provisorisch obwohl ich das gesagt hatte sondern gleich fest,mehrmals eingeschliffen.Der Zahnarzt meinte das wäre Eingewöhnungssache das kann bis zu einem halben Jahr dauern.Die Schmerzen werden immer schlimmer besonders an dem wb behandelten Zahn im Unterkiefer wobei dort auch der Mund schief geworden ist und wenn ich an einen bestimmten Punkt innen an den Kiefer drücke ist dort ein kleine Schwellung die beim draufdrücken weh tut.Der Zahn gegenüber im Oberkiefer gibt auch keine Ruhe er zeiht und zieht.Kauen kann ich auf dieser Seite überhaupt nicht wegen der Schmerzen und die Antwort war soll ich halt auf der anderen Seite kauen.Es handelt sich bei den insgesamt 3 Brücken um Freiendbrücken deren letztes Glied dran hängt.Mit der Krankenkasse hab ich schon tel.die meinten ich solle mal 2-3 Monate abwarten wegen der Eingewöhnung und dann nochmal melden wegen Gutachten.Mein Eigenanteil war sehr hoch bei der Angelegenheit und ich bezahle doch nicht für Schmerzen.Jetzt nochmal 2-3 Monate Schmerzen halt ich nic ht mehr aus .Lebe nur von Schmerzemitteln und war auch schon deswegen 3 Wochen krankgeschrieben.Bitte geben sie mir einen Rat was ich tun soll.Vielen Dank

Answered question