Speicheldrüsen sind Drüsen, die den Speichel bilden.

Beim Menschen gibt es drei große Speicheldrüsen:

  • die Ohrspeicheldrüse (Glandula parotidea oder Parotis), die rein wässrigen Speichel bildet (serös)
  • die Unterkieferspeicheldrüse (Glandula submandibularis), die gemischt wässrigen/schleimigen Speichel bildet (sero-mukös)
  • die Unterzungenspeicheldrüse (Glandula sublingualis), die ebenfalls gemischt wässrigen/schleimigen Speichel bildet (sero-mukös)

Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere kleine Speicheldrüsen in der Wand der Mundhöhle, die nach ihrer Lage bezeichnet werden:

  • Lippendrüsen (Glandulae labiales)
  • Wangendrüsen (Glandulae buccales)
  • Zungendrüsen (Glandulae linguales)
  • Mahlzahndrüsen (Glandulae molares)
  • Gaumendrüsen (Glandulae palatinae)
  • Geschmacksdrüsen (Glandulae gustatoriae): Spüldrüsen der Geschmacksknospen (Synonym: Ebner-Drüsen)

Eine Entzündung der Speicheldrüsen wird als Sialadenitis bezeichnet. Die betroffene Speicheldrüse schwillt dabei schmerzhaft an. Bei Rissen der Ausführungsgänge von Speicheldrüsen fließt Speichel in das umgebenden Gewebe und es können sich Speichelzysten entwickeln. Außerdem kann es in den Ausführungsgängen zur Bildung von Speichelsteinen (Sialolithen) kommen, zudem gibt es gutartige (Adenome) und bösartige Tumoren (Adenokarzinome) der Speicheldrüsen.

Facebook Comments