Sehr geehrter Dr. Belsky,

ich bin Studentin des Studienganges Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum. Im Zuge der Vorlesung “Addiction and Prevention” ist es meine Aufgabe eine Seminararbeit zum Thema “Bulimie – geschlechterspezifische Unterschiede in der Therapie”zu verfassen.

Für die Recherche kontaktiere ich Experten unterschiedlicher Berufsgruppen (Psychologen, Ärzte, Therapeuten, Sozialarbeiter) zu diesem Thema.

Meine Frage an Sie ist nun, ob Sie als Zahnarzt schon anhand Schäden an den Zähnen Bulimie bei Ihren Patienten erkannt haben und wenn ja, wie Sie dann in weiterer Folge vorgegangen sind.

Vielen Dank im Voraus.
Liebe Grüße

Answered question