Ich bin gerade “Opfer” einer klassischen Wurzelbehandlung (Krankenkassenzahnarzt, leider kein Endodontologe), besser gesagt wird gerade eine Revision durchgeführt, da der Zahn (1 5) nach einer vermeintlich abgeschlossenen Wurzelbehandlung wieder zu Schmerzen angefangen hat (apikale Ostitis/Parodontitis).

Beim Gespräch des Arztes mit der Assistentin, ist der Begriff “False Root” gefallen, aber ich weiß nicht in welchem Zusammenhang.

Jetzt wollte ich mal fragen und wissen, was false root(falsche wurzel) bei einer Wurzelbehandlung bedeutet und in welchem Zusammenhang dies mit möglichen Schmerzen steht?

Der Kanal (die Kanäle?) wurde(n) bereits zum zweiten mal mit Chemikalien gespült und anschließend mit Ledermix aufgefüllt und provisorisch verschlossen. Nächster Termin sollte dann alles fertig gemacht werden, was ich aber bezweifle, denn irgendwie hab ich noch immer Aufbissschmerzen und ich hab das Gefühl, dass keine Linderung der Schmerzen eintritt. Vielleicht is ja noch ein bissl “Dreck” an der Wurzelspitze welches noch nicht ganz entfernt worden ist?! Ich befürchte schon dass dieser Zahn gezogen werden muss.

LG

Answered question