Guten Tag Herr Belsky

Ich war erst kürzlich an einem Beratungsgespräch bei einem Kieferchirurg/plastischer Chirurg. Der Grund ist mein fliehendes Kinn aufgrund meines kleinen Unterkiefers. Mittlerweile stört es mich so extrem, dass ich sogar unterbewusst auf Fotos und im Spiegel meinen Unterkiefer nach vorne bewege. Meine Zahnstellung wird i. o. sein, zumindest hatte noch kein Zahnarzt jemals etwas anderes angedeutet.

Der Chirurg vermutet, dass das Problem nicht nur ästhetischer Natur sei und ein “Upper Airway Resistance Syndrom (UARS)” besteht. Dazu soll ich in ein Schlaflabor, um eine Diagnose zu stellen. Eine allfällige Operation zur Behebung des Syndroms wird vermutlich nicht von der Krankenkasse übernommen. Die Kosten sind jedoch so immens, dass ich diese vermutlich nicht tragen kann.

Würden Sie, sofern sich die Diagnose bestätigt, eine Operation aus medizinischer Sicht zur Behebung des Problems machen? Alternativ würde ich eine Kinnkorrektur in Betracht ziehen.

Besten Dank für Ihre Einschätzung!

Answered question