Hallo, mir wurde vor 6 Wochen der vorletzte Backenzahn obern rechts gezogen. Da der Zahn und ich bereits einige Wurzelbehandlungen hinter sich hatten, musste er zum teil ausgebohrt werden. Es wurde noch eine Zyste entfernt und leider die Kieferhöhle eröffnet. Die Wunde wurde dicht vernäht. Ich bekam 10 Tage vor und nach der Extraktion Clindamicien. Nach 10 Tagen wurden die Fäden gezogen und Knochenreste/kanten entfernt. Ich hatte die ganze Zeit ein merkwürdiges Gefühl, als wäre ein Tischtennisball in meinem Mund. Leider wurde ich weder von meiner Kieferchirurgin noch von meinem Zahnarzt ernst genommen. Der HNO hat dann ein CT machen lasse. Es besteht anscheinend noch eine kleine Verbindung zur Kieferhöhle und der Kiefer ist im Bereich der Wunde entzündet. Der HNO sagt er kann nichts machen, ich solle zum Zahnarzt gehen.Ich habe mir bereits einen neuen Zahnarzt gesucht, der möchte die Wunde wieder öffnen, erneut Antibiotika verschreiben und täglich Tamponagen wechseln. Ich habe keine wahnsinnigen Schmerze eher einen nervtötenden Dauerchmerz und die Lymphknoten am Hals sind geschwollen. Was würden Sie mir raten? Warten oder erneut öffnen?

Answered question